Mit ihrem Jodelvirus steckt Manuela Lehner alle an

Ihre erste Begegnung mit einem Jodelchor endete in einem Lachanfall. Erst später wurde Manuela Lehner selber vom Jodelvirus gepackt. Mittlerweile unterrichtet die ausgezeichnete Jodlerin selber Gesang und kitzelt sogar aus Jodel-Novizen wie Nik Hartmann die Kopfstimme heraus.

Video «Video vom 20.06.2017» abspielen

Jodelneulinge Nik und Krispin begegnen ihrer Kopfstimme

3:35 min, vom 20.6.2017

Als Lehner das erste Mal einem Jodelverein begegnete, konnte sie sich das Lachen nicht verkneifen. Als 14-Jährige fand die gebürtige Walliserin die Männer und Frauen in ihren Sonntagstrachten und den Gesängen über die Natur, Schafe und Ziegen zwar eindrücklich aber eben auch irgendwie komisch. So geschehen an einem kantonalen Jodlerfest in ihrem Heimatort Naters, wo sie als Teenager im örtlichen Tambouren und Pfeiffer-Verein mitspielte.

Ein Schnupperkurs als Grundstein

Die Jodler waren über die Reaktion der kichernden Teenager wenig erfreut und forderten sie mit einem Jodel-Schnupperkurs heraus. Wer hätte geahnt, dass damit der Grundstein für Manuela Lehners Passion gelegt war.

Das führte sogar dazu, dass Lehner nach Abschluss ihrer obligatorischen Schulzeit und der Handelsmittelschule Gesang und Klavier an der Hochschule der Künste in Zürich studierte und mit dem Masterstudium in Musikpädagogik mit Vertiefung Schulmusik abschloss.

Gefragte Stimmbilderin und Jurorin

Schon während dieser Zeit wurde sie immer wieder von verschiedenen Chören als Stimmbildnerin engagiert. Im Heimatchor Lötschental lernte sie ihren späteren Ehemann Johann Lehner von Blatten kennen, der die Gärtnerei des St. Josef Heims in Susten leitet und als Arbeitsagoge Menschen mit besonderen Bedürfnissen betreut. 2012 heirateten die beiden und haben mittlerweile drei Kinder zusammen.

Manuela Lehner unterrichtet Musik an verschiedenen Regionalschulen des Goms. Die zeitaufwändigste Beschäftigung nebenher ist das Jodeln. Als diplomierte Dirigentin des eidgenössischen Jodlerverbands leitet sie drei Chöre, welche alle mit der Bestnote ausgezeichnet sind. Zudem engagiert sie sich auch immer wieder in Kleinformationen oder tritt als Solojodlerin auf. Als Juryleiterin des Eidgenössischen Jodler-Verbands wird sie auch am Eidgenössischen Jodlerfest 2017 in Brig die teilnehmenden Chöre bewerten.

«1 Gast – 6 Fragen»

Als Einstimmung auf das Eidgenössische Jodlerfest Brig-Glis (23.-25. Juni 2017) begrüsst SRF Musikwelle jeden Vormittag einen Gast im Studio. Teil der zweistündigen Sendung ist die Rubrik «1 Gast – 6 Fragen». Von Manuela Lehner-Mutter erfährt man beispielsweise, dass sie am Eidgenössischen Jodlerfest gerne Älplermagronen isst – aber bitte ohne Apfelmus. Auf Bier verzichtet sie auch nicht, dieses dann aber bitteschön im Plastikbecher.

Video «Jodelexpertin und Jodlerin Manuela Lehner-Mutter mit sechs Fragen zum Eidgenössicschen Jodlerfest 2017 in Brig/Glis.» abspielen

Bier im Plastikbecher ist Pflicht am Eidgenössischen Jodelfest

1:24 min, vom 20.6.2017