Zum Inhalt springen

Header

Porträt von Hermann Scherchen.
Legende: Der deutsche Dirigent Hermann Scherchen war von 1945 bis 1950 musikalischer Leiter bei Radio Beromünster und Chefdirigent des Studio-Orchesters beim Schweizer Rundfunk. Keystone
Inhalt

75 Jahre Jubiläum Es lebe das Radio-Orchester

Am 15. August 1945 nahm das neu formierte «Studio-Orchester Beromünster» unter der Leitung von Hermann Scherchen im Radiostudio Zürich seine Arbeit auf. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte es sich zu einem abwechslungsreichen Klangkörper, der vom Schweizer Radio nicht mehr wegzudenken war.

Bis zum Einzug moderner Technik war das hauseigene Orchester in allen Radiostationen der Welt musikalisch die erste Wahl. Zwar gab es bereits Musik auf Tonträgern, doch war die Auswahl klein, das Abspielen aufwendig und die Tonqualität mässig. Das Repertoire der Orchester dagegen war umfassend und an Vielseitigkeit nicht zu überbieten.

Gründung des neuen Radio-Orchesters

Das Schweizer Radio war sich einig, dass man ebenfalls ein eigenes Radio-Orchester finanzieren wollte. Das «Studio-Orchester Beromünster» wurde schliesslich am 15. August 1945 gegründet. 38 Musiker nahmen ihre Arbeit im Studio Zürich auf. Am 18. September fand das «Eröffnungskonzert des Studio-Orchesters Beromünster» statt, unter der Leitung von Hermann Scherchen und mit Werken von Haydn, Mozart, Beethoven und Mahler.

1945 bis 1950 war Scherchen musikalischer Leiter beim «Studio-Orchester Beromünster». Es war zuständig für sinfonische und gehobene Unterhaltungsmusik.

Weitere Orchester fürs Radio

1946 wurde von Cedric Dumont noch ein weiteres Orchester fürs Schweizer Radio gegründet: das Orchester Cedric Dumont. Mit ihm begann die Tradition der radioeigenen Big Bands. Später wurde es in «Unterhaltungsorchester von Radio Beromünster», in «Unterhaltungsorchester des Schweizer Radios», und schliesslich in «DRS Big Band» umbenannt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen