Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF Musikwelle Familienrat mit Unterstützung

Die Mutter oder der Vater wird pflegebedürftig, soll aber den Lebensabend zuhause verbringen dürfen. Das ist ein grosser Wunsch vieler Familien. Damit dies optimal verläuft sollte ein Familienrat einberufen werden. Zusätzliche Unterstützung bietet hier die Pro Senectute.

Familie mit pflegebedürftigem Senior auf Rollstuhl.
Legende: Spitex, Arzt und Familie ziehen alle am selben Strick. colourbox

Ganz wichtig bei einer solchen Familienversammlung ist, dass wirklich alle Familienmitglieder anwesend sind. Auch weit entfernt lebende Kinder und Angehörige sollten deshalb den Weg auf sich nehmen. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass gerade abwesende Familienmitglieder später Einwände zu Entscheidungen anbringen, welche die anderen bereits ausdiskutiert hatten.

Finanzielle Ängste

Eine aussenstehende Person kann vermitteln und durch ihr Fachwissen zusätzlichen Input liefern. Hiermit ist beispielsweise die Spitex oder ein bereits involvierter Arzt gemeint. Gerade was eventuelle, finanzielle Belastungen anbelangt, kann wiederum eine Fachperson der Pro Senectute Licht ins Dunkel bringen.

Diesen Service bietet beispielsweise die Pro Senectute Beratungsstelle in Breitenbach SO. Die jeweilige Fachperson informiert sich schon vorab über die Familienkonstellation, über Lücken, die noch geschlossen und gute Ansätze, die noch optimiert werden können.

Bei der ganzen Planung darf man die Betroffenen selber nicht übergehen. Auch demente Menschen spüren, dass es bei einem einberufenen Familienrat um sie geht und man sich um ihr Wohlbefinden kümmert.