Zum Inhalt springen

Header

Ein schlafendes Kind.
Legende: Wenn das Kind Schwierigkeiten hat, auswärts zu übernachten, können die Grosseltern zunächst auch mal beim Enkel Zuhause schlafen. Colourbox
Inhalt

Generationenwoche Bei den Grosseltern übernachten: So gelingts!

Ein weicheres Bett, dunklere Vorhänge, fremd riechende Bettwäsche. Wenn alles anders ist, lässt es sich nicht immer gut schlafen. Das ist nicht nur bei Erwachsenen so. Mit einigen Tipps wird das Übernachten der Enkelkinder bei den Grosseltern aber trotzdem ein schönes Erlebnis.

Bei den Grosseltern übernachten ist weit mehr als nur da schlafen. Es ist eine gute Gelegenheit, sich näher zu kommen. Enkelkinder können eine neue Lebenswelt entdecken ausserhalb der bekannten Normalität. Eine wichtige Erfahrung, die wir den Kindern nicht vorenthalten sollten.

Grosseltern wiederum können ihre Bindung zu den Enkelkindern festigen und an ihnen Seiten entdecken, die während eines Hütenachmittags nicht zum Vorschein kommen.

Gute Vorarbeit leisten

Damit das Übernachten bei Grosi und Grosspapa für alle Beteiligten auch dauerhaft gelingt, braucht es viel «Vorarbeit». Erst wenn die Betreuung auch tagsüber problemlos funktioniert und sich das Kind wohl fühlt bei ihren Grosseltern, kann man eine Übernachtung in Betracht ziehen. Wichtig ist, dass sich die Eltern und Grosseltern vorab gut absprechen: Was benötigt das Kind zum Schlafen? Welche Rituale pflegen sie vor dem zu Bett gehen? Die Rituale und sonstigen Gewohnheiten sollten von den Grosseltern beibehalten werden. Das hilft dem Kind beim Einschlafen.

Die Eltern sollten ihrem Kind alle persönlichen Gegenstände einpacken, was es zum Schlafen Zuhause braucht: Pyjama, Windel, Schoppen oder Trinkflasche, Kuscheltier etc.

Die Grosseltern sollten sich vorab folgende Überlegungen machen:

Schlafsituation

  • Wo kann das Kind schlafen? Je näher es an eine normale Schlafumgebung kommt, desto erfolgreicher wird das Erlebnis.
  • Ist der Schlafplatz dem Kindesalter entsprechend sicher? Säuglinge benötigen ein Babybett mit einer festen Matratze und ohne überschüssiges Bettzeug. Kleinkinder brauchen eine Absturzsicherung, falls die Matratze nicht auf dem Boden liegt.

Vorbereitung

  • Spielsachen bereitstellen, damit sich das Kind am Abend oder am Morgen nach dem Aufstehen beschäftigen kann

Hilfe beim Einschlafen

Falls das Kind Mühe mit Einschlafen hat, sind folgende Punkte hilfreich:

  • Keine grossen Aktivitäten mehr vor dem Schlafen gehen
  • Genügend Zeit einplanen, um das Kind bettfertig zu machen
  • Kuscheltiere und weiche Decken können trösten, wenn sich das Kind unsicher fühlt
  • Eine Geschichte vorlesen oder ein Lied vorsingen

In welchem Alter das Kind zum ersten Mal bei den Grosseltern übernachtet, ist individuell. Bei manchen ist das im Säuglingsalter schon erwünscht, andere warten lieber, bis das Kind selber den Wunsch äussert. Auf alle Fälle sollte man es langsam angehen lassen und sich Zeit lassen, damit sich das Kind an die neue Umgebung gewöhnt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Tschopp  (Adrian Tschopp)
    Ich freu mich schon!
  • Kommentar von Jonathan Wolff  (Nathanloup)
    Echt jetzt? Tipps um bei den Grosseltern zu übernachten? Das war für uns Enkel früher etwas vom tollsten, was es gab. Ein Wochenende oder Ferien bei Grosi zu verbringen. Kein Mensch brauchte einen solchen Artikel. Ist dieser Beitrag wirklich ernst gemeint?
    1. Antwort von SRF Musikwelle (SRF)
      @Jonathan Wolff Schön, haben sie die Zeit bei ihrem Grosi genossen! Da sind sie bestimmt nicht der einzige. Viele von uns haben tolle Erfahrungen bei ihren Grosseltern gemacht - aber nicht alle, auch früher nicht. Dazu kommt, dass sich die Zeiten und damit das Leben allgemein stark verändert haben. Die heutigen Grosseltern sind nicht mehr die Gleichen wie früher und auch die Eltern haben sich verändert. Die Erziehungsansichten gehen teilweise weit auseinander. Das zeigt sich auch im Umgang mit den Kindern. Vielleicht bietet dieser Artikel denjenigen eine Hilfe, bei denen das Übernachten nicht reibungslos klappt, oder man findet hier Ratschläge für die ersten Übernachtungsversuche. Falls Sie das nicht benötigen, umso besser.