Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Radio SRF Musikwelle Heidi Abel: Fernsehfrau der ersten Stunde

Heidi Abel war einer der ersten Schweizer Fernsehstars. Beim Schweizer Fernsehen präsentierte die sympathische Baslerin die unterschiedlichsten Sendungen. In guter Erinnerung bleibt auch ihre engagierte Suche nach einem neuen Zuhause für heimatlose Tiere.

Nach ihrer Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Basel war Heidi Abel (1929-1986) zunächst als Operatrice und Ansagerin bei der Basler Radio- und Kabelgesellschaft Radibus tätig. 1954 wechselte sie als Ansagerin zum Schweizer Fernsehen. Im noch jungen Medium wurde sie zur Fernsehfrau der ersten Stunde und prägendes Gesicht am Bildschirm.

Starke Präsenz dank unterschiedlicher Fernsehformate

Ob Kinder-, Diskussions- oder Unterhaltungssendungen, Heidi Abel verlieh jedem Format eine spezielle und erfrischende Note. Spontaneität war ihr wichtiger als Perfektionismus, Livesendungen erschienen ihr reizvoller als Aufzeichnungen. Sie war der Meinung, dass gerade auch Pannen und Versprecher Publikumsnähe erzeugen.

Video
Tiervermittlung
Aus Archivperlen vom 25.02.1968.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 49 Sekunden.

Dank ihrer grossen Ausstrahlung wurde Heidi Abel zur bekanntesten und beliebtesten Fernsehfrau in der Deutschschweiz. In den Kindersendungen «Die Welt ist rund» und «Was man weiss und doch nicht kennt» vermittelte sie dem jungen Fernsehpublikum auf spielerische Art Wissenswertes.

Gern gesehen und gern gehört

Zu den beliebten Unterhaltungssendungen mit Heidi Abel gehörten «Wer häts?», «Heute abend in...», «Musik und Gäste» oder «Karambuli». Bis heute unvergessen ist auch «Heidi Abel sucht Plätze für Tiere» als Teil der Sendung «Karussell».

Auch das Radiopublikum schätzte die frische und spontane Art von Heidi Abel. Sei es als Gastgeberin in der Talk-Show «Persönlich» oder als Moderatorin der Sendungen «Musik für einen Gast» und «Wunschkonzert».

Die beliebte Moderatorin wurde am 21. Februar 1929 in Basel geboren. Sie starb am 23. Dezember 1986 in Zürich an den Folgen einer Krebserkrankung. Von 1954 bis zu ihrem Tod war Heidi Abel bei Schweizer Radio und Fernsehen tätig.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Heidi Abel hatte Format, Charm war Kompetent, sympatisch und intelligent eben eine Klasse Frau!
  • Kommentar von Werner Kessler  (Werner Kessler)
    Ja, Heidi Abel war dass Aushängeschild des Schweizer Fernsehens. Mit Charme, Eleganz und Herzlichkeit hat sie fast alles moderieren können. Ich kenne auch beide Orte, wo sie am Ende ihres Lebens gewohnt und sich zurückgezogen hat. Ihr langes Krebsleiden hat sie leider nicht überlebt und musste früh ab der Welt.
  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Heidi Abel war der grösste TV-Star, den die Schweiz je hatte. Mit ihrer Prominenten-Rolle kam sie allerdings nie zurecht. Sie war ein Frau mit Charme, Charisma und sympathischer Austrahlung. Bis heute konnte keine ihr das Wasser reichen, sie bleibt somit unvergessen. Ihr TV-Formate waren sehr beliebt. Sie hat ihr Publikum in ihren Bann gezogen. Die heutigen Moderatoren könnte man alle in eine Ecke verbannen, taugen nicht. Langweilig, Lafferi und keine Ausstrahlung, machen nur den Job.
    1. Antwort von Hans Haller  (panasawan)
      Die heutigen TV-Schaffenden sind eben nur noch Main-Stream konform. Müssen es auch leider sein um sich im Metier behaupten zu können. - Das sollte man nie übersehen. (smile)