Jörg Stollers neidische Lichterketten im Mittagsclub

Die Lichterketten der Industriestrasse und die LED-Sterne des Winterwalds glitzern in Aesch BL um die Wette. Besonders neidisch sind sie aber auf die Echtwachskerzen an der Jurastrasse. Diese brennen in der Adventsgeschichte, die Moderator Jörg Stoller exklusiv für den Mittagsclub getextet hatte.

Video «Adventsgeschichte Aesch BL Joerg Stoller» abspielen

Eine Adventsgeschichte exklusiv für den Mittagsclub in Aesch BL

2:29 min, vom 20.12.2016

In der Aula des katholischen Pfarreiheims in in Aesch BL füllen sich langsam die Stühle an den gedeckten Tischen. Seniorinnen und Senioren der Gemeinde treffen sich hier schon seit über 40 Jahren jeden Donnerstag im Mittagsclub zu Speis und Trank. Zehn fleissige Damen bekochen die Gäste jeweils für symbolische acht Franken. Man kennt sich, man hat seinen angestammten Platz, man sieht dieselben Gesichter.

Mittagsclub mal anders

Einmal im Jahr fällt der Anlass jedoch etwas aus dem Rahmen. Die Adventsfeier ist nämlich immer etwas ganz Besonderes. Da dürfen sich die Gäste über ein ganz besonders feines Menu freuen. Ausserdem gesellen sich jeweils prominente Gemeindevertreter, inklusive der Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger, hinzu. Ein weiterer Höhepunkt ist die Adventsgeschichte, welche das Mittagsclub-Mitglied Rita Schäfer schon seit Jahren vorliest. Dieses Jahr aber ist alles anders. Leider ist Rita Schäfer gesundheitlich so angeschlagen, dass ihr die Kraft zum Vorlesen fehlt. Sie hat aber Glück im Unglück.

Im September 2016 erfährt sie vom Wettbewerb «Ein Tag mit ihrem Lieblingsmoderator oder Ihrer Lieblingsmoderatorin» von SRF Musikwelle. Der Wettbewerb findet im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums des Senders statt.

Jörg Stollers Angebot ist es, eine persönliche Adventsgeschichte zu texten und dem oder der Gewinnerin in einem familiären oder öffentlichen Rahmen vorzutragen. Rita Schäfer überlegt also nicht lange, nimmt am Wettbewerb teil und gewinnt ihn letztlich auch.

Mobbende Guezli zwischen Weinsuppe und Nüsslisalat

Jörg wird von den anwesenden Gästen schon freudig erwartet. Einem Märchenonkel gleich setzt er sich auf seinen Stuhl, den man für ihn auf der Bühne bereitgestellt hat. Zwischen Apéro, Suppe, Salat und Hauptgang präsentiert er jeweils eine seiner beliebten Geschichten, die so wunderbar in diese schöne Zeit passen. Adventsgeschichten, die während der Adventszeit auch täglich in der SRF Musikwelle zu hören sind. Da mobben sich die Guetzli in der Guetzlitrucke, zerstrittene Freunde finden dank dem «Wünsch dir was» auf der SRF Musikwelle wieder zu einander oder eine Belper Knolle wird fälschlicherweise für eine Christbaumkugel gehalten.

«  Ich mag die Adventszeit – je kitschiger, desto schöner. »

Jörg Stoller
Moderator SRF Musikwelle

Rita Schäfer mit Moderator Jörg Stoller am gedeckten Tisch in der Aula. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rita Schäfer konnte die Adventsgeschichte dieses Jahr gesundheitlich bedingt nicht selber vorlesen. SRF

Während Jörg liest hört man hier und da mal einen Lacher oder ein erstauntes «Aaah»– ansonsten jedoch ist es mucksmäuschenstill im Saal.

Jörgs Geschichten sind kurz und gefällig. Alle haben sie aber eines gemeinsam: Am Ende siegt immer das kleine Unscheinbare gegenüber dem protzig Grossen – so auch in der Adventsgeschichte, die er extra für Aesch BL getextet hatte. Im Vergleich zu den elektrischen Lichterketten strahlen am Ende die echten Kerzen in Rita Schäfers Fenster am hellsten.

Die Gewinnerin des SRF Musikwelle-Wettbewerbs freut sich natürlich riesig, dass sie selber auch noch in die Geschichte mit eingebaut wurde.