Zum Inhalt springen
Inhalt

Stadtrundgang Arbon Die «Zeitfrauen» machen Geschichte lebendig

In Arbon lässt sich dank der «Zeitfrauen» ein ganz besonderer Stadtrundgang erleben. Auf einer Reise durch die Geschichte, begegnet man starken Frauen, die das soziale, kulturelle und politische Leben der Stadt prägten.

Die «Zeitfrauen» unterwegs in Arbon

Mittlerweile besuchen Menschen aus der ganzen Schweiz die Rundgänge der «Zeitfrauen» durch die Saurerstadt Arbon. Die Stadtführung ist eine szenische Entdeckungsreise mit Geschichten aus einem anderen Blickwinkel.

Aus der Sicht der Frauen

«Die Geschichte einer Stadt, ist die Geschichte über Männer, notiert von Männer», meint Projekt-Initiantin Ursula Gentsch. «Deshalb wollen wir einmal den Frauen vor 100 Jahren eine Stimme geben.»

Die Initiantin des Projekts, Ursula Gentsch: «Die Geschichte einer Stadt, ist die Geschichte über Männer, notiert von Männern. Wir wollen deshalb einmal den Frauen vor 100 Jahren eine Stimme geben.»

Eine ältere Frau mit Kopftuch und Schürze trägt einen Wäschekorb.
Legende: Ursula Gentsch in ihrer Rolle als eine der historischen Wäscherinnen von Arbon. Zeitfrauen Arbon

Erlebtes in heutige Worte fassen

So plaudert zum Beispiel das Dienstmädchen der Familie Saurer aus dem Nähkästchen. Eine streikende Italienerin beklagt sich über den niedrigen Lohn und die Frau vom Dorfladen beschwert sich über lärmende Kinder. Sie und weitere Frauen aus der Vergangenheit tauchen während des szenischen Rundgangs auf und erzählen ein Stück Arboner Geschichte.

Die nächsten öffentlichen Rundgänge durch Arbon mit den «Zeitfrauen» finden am Mittwoch, 15. August um 18.30 Uhr und am Samstag, 22. September um 10.30 Uhr statt.