«Wir sind von Pflanzen abhängig»

Unter dem Begriff Ethnobotanik verstehen wir die Wechselwirkung zwischen Pflanzen und Menschen und zwar in verschiedenen Ethnien. Dabei werden Pflanzen als Nahrungsmittel und als Medizin, für Rituale, aber auch zum Bauen, zum Musizieren oder zum Färben gebraucht.

«Wie können wir die Pflanze nutzen und welche Auswirkung hat diese Nutzung wiederum auf die Umwelt», mit diesen Fragen befassen sich Ethnobotaniker wie Caroline Weckerle von der Universität Zürich. «Da alle Völker und Ethnien die Pflanzen aus botanischen und historischen Gründen anders nutzen, ist das Wissen über Pflanzen weltweit gesehen enorm gross.»

Während wir in Europa die Pflanzen vor allem als Nahrungsmittel gebrauchen, nutzen andere Kulturen die Pflanzen noch viel vielfältiger. «Auch wir in Europa waren früher beispielsweise in der Medizin voll und ganz von der Pflanze abhängig», ergänzt Caroline Weckerle.

SRF Musikwelle erzählt in einer ethnobotanischen Reise für die Ohren von verschiedenen Kulturen und ihrem Gebrauch von Pflanzen: Auf der Reise rund um die Welt machen wir Halt im Südwesten von China, in einem nepalesischen Kloster, im Hochland von Pakistan, im ecuadorianischen Regenwald und kommen zurück in die Schweiz.

Sendungen zu diesem Artikel