Zum Inhalt springen

Header

Schwarz-Weiss-Fotografie von einem Mann im Smoking.
Legende: Reto Parolari (1952-2019). zvg
Inhalt

Radio SRF Musikwelle Zum Tod von Reto Parolari

Orchesterdirigent Reto Parolari war gerne Maestro, sei dies im Zirkusorchester oder im Unterhaltungsorchester. Mit seinem sinfonischen Orchester stand der Winterthurer mehr als 45 Jahre auf der Bühne. Am Sonntag, 15. Dezember 2019 starb Reto Parolari völlig unterwartet im Alter von 67.

«Reto war ein hochbegabter Musiker. Sein glühendes schwungvolles Dirigieren übertrug sich auf das Orchester und die Musik. Er brachte das Orchester zum Klingen und begeisterte mit seinen Interpretationen sein Publikum.» Mit diesen Worten wird Reto Parolari in der Todesanzeige gewürdigt.

Vor 46 Jahren gründete er sein sinfonisch besetztes Orchester mit rund 40 Musikern und Musikerinnen. Zum Repertoire des Orchesters Reto Parolari (ORP) gehören Operetten- und Musicalmelodien genau so, wie der Wiener Walzer, Suiten, Ouvertüren oder Potpourris. Das ORP wurde mit Auftritten in Radio und Fernsehen berühmt und wurde immer mehr zum Studioorchester.

Wertvoller Notenschatz

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte hat das Orchester 25 Tonträger eingespielt. Fürs vielfältige Repertoire konnte Reto Parolari aus einem grossen Fundus schöpfen. Sein persönliches Notenarchiv umfasst über 22'000 Titel aus der langjährigen Geschichte verschiedener Unterhaltungs-Orchester.

Fast 40 Jahre lang war Reto Parolari ausserdem als Dirigent für internationale Zirkusse und Festivals tätig. Vor rund zwei Jahren hatte er seinen letzten Auftritt als Dirigent beim Internationalen Zirkusfestival Monte Carlo. Danach widmete er sich der Ausbildung von Zirkusdirigenten.