Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schlager 50 Jahre Jubiläum der «ZDF Hitparade»

Mit «Hier ist Berlin» läutete Dieter Thomas Heck am 18. Januar 1969 eine neue Fernsehära ein. Zum ersten Mal flimmerte die «ZDF Hitparade» über die heimischen Bildschirme und wurde fortan zur Geburtsstätte von so mancher Schlagerlegende. Auffallend dabei: alle Interpreten mussten live singen.

Das Konzept der Sendung war im Grunde genommen sehr einfach. 14 Interpretinnen und Interpreten durften ihr Lied präsentieren. Die besten fünf durften in der darauffolgenden Sendung wieder antreten. Abgestimmt wurde per Postkarte. Alleine dieses Abstimmungsverfahren durchlief mehrere Wechsel. Es soll es auch einige Manipulationen gegeben haben, weil Fanclubs ganze Telefonbücher abschrieben, um ihren Star nach oben zu puschen. Erst viel später wurde das Telefon-Voting eingeführt – aber auch hier versagte dereinst die Technik.

Live gibt es immer mal wieder Probleme

Auch bei den Live-Darbietungen der Interpretinnen und Interpreten soll es öfters zu kleineren Missgeschicken und Misstönen gekommen sein. Sänger Gerhard Wendland beschwerte sich dehalb auch öffentlich, indem er die Sendung als einzigen Tonkäse bezeichnete. Er trat damals in der ersten Sendung der «ZDF Hitparade» auf. Ausserdem mit dabei: Anna-Lena, Roy Black, Graham Bonney, Jacqueline Boyer, Rex Gildo, Karel Gott, Bata Illic, Renate Kern, Lisbeth List, Siw Malmkvist, Manuela, Peter Orloff und Eric Silvester . Sieger wurde Roy Black mit «Ich denk’ an dich».

Moderator vor Life-Publikum hält Schallplatte in der Hand.
Legende: Als «Schnellsprecher» wurde Dieter Thomas Heck der Kult-Moderator der «ZDF-Hitparade» schlechthin. Keystone

Dieter Thomas Hecks schnelle und energiegeladene Moderation war legendär. Eigentlich wollte er 1983 bereits aufhören, da er nicht zum Hitparaden-Opa mutieren wollte. Ein Jahr später stellte er dann definitiv seinen Nachfolger Viktor Worms vor. Dieser blieb der «ZDF Hitparade » bis 1989 erhalten, bis er von Moderator Uwe Hübner abgelöst wurde. Die definitiv letzte Sendung wurde am 16. Dezember 2000 ausgestrahlt.

Moderator und zwei Sänger mit traurigem Blick.
Legende: Moderator Uwe Hübner und Stargäste Nicole sowie Roland Kaiser verabschieden sich 2000 mit der letzten Sendung der «ZDF-Hitparade». Keystone

Der Kaiser war der Überflieger

Die meisten Auftritte in den insgesamt 368 Shows hatte Roland Kaiser. Er war 67 Mal vertreten. Auf den weiteren Plätzen folgen: Chris Roberts (61 Auftritte), Bernhard Brink (58), Howard Carpendale (57), Michael Holm (53) und Nicole (51). Nicole wurde von den Zuschauern am häufigsten auf Platz 1 der Hitliste gewählt – und zwar 17 Mal.

Nostalgie mit Gottschalk

Viele der heutigen Schlagerlegenden wurden überhaupt erst durch ihren Auftritt in der «ZDF Hitparade» erfolgreich. Im Rahmen des 50 Jahre Jubiläums plant das ZDF am 27. April 2019 eine entsprechende Jubiläumsshow, die von Thomas Gottschalk moderiert werden soll. Dabei wird es sicherlich ein Wiedersehen und Wiederhören mit Stars aus vergangenen und aktuellen Zeiten geben. Einzig «ZDF-Hitparaden»-Legende Dieter Thomas Heck wird leider nicht anwesend sein. Der beliebte Schnellsprecher verstarb am 23. August 2018 im Alter von 80 Jahren.