Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Viel italienisches Temperament zeigt Salvo beim Interview mit Bea Schenk abspielen. Laufzeit 13:10 Minuten.
Aus Audio MW vom 27.03.2019.
Inhalt

«E bitzli gwaggle müend si» 30 Jahre «Losed Sie Frau Künzi»

Wenn das Glück anklopft, solltest du ihm die Türe weit öffnen. Getreu diesem Motto liess sich Salvo vor 30 Jahren auf das Lied «Losed si, Frau Küenzi» ein und wurde über Nacht schweizweit berühmt.

27. März 1989: Bei der Schweizer Vorausscheidung für den Grand Prix der Volksmusik sichert sich Salvo mit dem Lied über eine tänzerisch völlig unbegabte Frau Küenzi den Sieg. Als «mächtig» beschreibt der Schweizer Entertainer mit italienischen Wurzeln seine Gefühle von damals. «Dieses Gefühl gönne ich jedem, der Musik macht. Ich hatte es drei Mal in meinem Leben: Bei der Geburt meiner zwei Töchter und dann eben bei diesem Grand Prix-Sieg.»

Legende: Video Salvo - Losed Si Frau Küenzi abspielen. Laufzeit 02:59 Minuten.
Aus Cover Me vom 14.06.2012.

Das Lied «Losed si, Frau Küenzi» katapultierte ihn aus dem Nichts ins Rampenlicht und löste ein grosses Medienecho aus. «Jetzt kommt der ‹Frau-Küenzi-Tanz›», titelte eine Schweizer Boulevardzeitung ein paar Tage später. «Der ‹Blick› widmete mir damals eine Doppelseite», erinnert sich der temperamentvolle Glarner und fügt an: «Später war ich der Zeitung nur noch bei ‹Skandalen› wie Scheidung oder Fahrausweis-Entzug ein paar Zeilen wert.»

Salvo liess sich zwei Mal bitten

Der Erfolgshit stammt aus der Feder von Carlo Brunner (Musik) und Charles Lewinsky (Text). In Salvo sahen beide genau den richtigen Interpreten für diese mitreissende Nummer. «Im ersten Moment lehnte ich ab und schlug vor, es an Louis Menar weiterzugeben», erzählt Salvo.

«Doch Carlo Brunner blieb beharrlich und meinte, ich sollte es mir doch zumindest einmal anhören. Also fuhr ich nach Rapperswil und machte ‹Bekanntschaft› mit Frau Küenzi. Ich fand das Lied lässig und sagte zu.» Zwei Wochen später kam die erfreuliche Nachricht, dass sich «Losed si, Frau Küenzi» für den Schweizer Grand Prix der Volksmusik qualifiziert habe und hoch dotiert sei. Der Rest ist Geschichte.

Garantiert ein Stimmungsmacher

Was bleibt ist die Frage, weshalb ein Lied mit einem eher banalen Text einen derart grossen Erfolg feiern kann.

Liedtext: «Losed si, Frau Küenzi»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Hüt isch Tanz im Sunnehof
Alles gaht uf de Schwoof
Nur d‘ Frau Küenzi bliibt elei
Tänzer find si kei
Äntli häts dänn doch mal klappt
si i hät sich eine gschmappt
Doch dä hät dänn zuenre gseit
«Sie äs tuet mer leid,
Ja, losed si Frau Küenzi
bitzli gwaggle müend si
Wänn si wänd go tanze ga
chönd si möd nur umestah
Ja, losed si, Frau Küenzi
bitzli gwaggle müend si
Beweged si sich ruhig echli
suscht schlafed sie no ii
Äs isch doch nöd so schwer
Si chömed ja dethär
ja grad als obs en Boxkampf wär»
Gott sei Dank, s‘isch Damewahl
sie probierts non ämal
Schleppt en Maa, wo gar nöd wett
ab uf z'Tanzparkett
Und dä macht bi jedem Schritt
grauehaft eine mit
Bis er äntlich zuenre seit
«Si äh, es tuet mer leid
Ja, losed si Frau Küenzi
bitzli gwaggle müend si
Wänn si wänd go tanze gah
chönd si nöd nur umestah
Ja, losed si Frau Küenzi
bitzli gwaggle müend si
Beweged sich sich ruhig echli
suscht schlafed si no ii
Ja, losed si Frau Küenzi
bitzli gwaggle müend si
Beweged si sich ruhig echli
suscht schlafed si no ii»
Jawoll!

Für Salvo ist es die «Techno-Geschwindigkeit im Beat», die beim Publikum vom ersten Ton weg für Stimmung sorgt. Auch seine eigene Authentizität sieht er als Geheimnis für den anhaltenden Erfolg.

«Das Lied gefällt mir und ich habe mich noch nie dafür geschämt. Bei meinen Auftritten gehört es immer zu meinem Repertoire und ich habe es schon auf allen Kontinenten gesungen.»