Francine lächelt sich die Jahre weg

Werden Frauen 40 Jahre alt, haben sie einen Wendepunkt in ihrem Leben erreicht. So zumindest könnte man es verstehen, wenn man gewissen Medien Glauben schenkt. Francine Jordi kann darüber nur den Kopf schütteln. Bezeichnet man sie als junge Frau, reagiert sie dennoch mit schallendem Gelächter.

Nein, ein herziges Schlagerschätzli ist sie keines mehr. Will sie und muss sie auch nicht mehr sein. Mit 40 ist Francine eine Frau mit Lebenserfahrung – ganz bewusst. Aber auch wenn man es ihr aufschwatzen möchte: in einer Midlife Crisis steckt sie trotz dieser Erkenntnis noch lange nicht.

Im Gegenteil. Sie fühlt sich wohl in ihrer Haut und ist mit sich selber im Reinen. Was zählt ist die innere Einstellung zum Leben.

Mit der gewonnenen Reife würde sie gerne noch einmal den Triumph nach ihrem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik von 1998 erleben. An ihrem Weg ändern möchte sie nichts.

Lachen und Weinen gehen Hand in Hand

Nur um die liebe Liebe macht die Single-Frau gerne einen grossen Bogen. Mag sein, dass sie sich an diesem Thema schon zu oft die Finger verbrannt hat. Auch in Interviews weicht sie Fragen dazu gekonnt aus. Lieber singt sie darüber und kontert neugierigen Journalisten schlagfertig mit: «Lachen und Tränen gehören zur Liebe und zum Leben nun einmal dazu. Im Endeffekt geht es um Emotionen und die sind wertvoller als Geld oder Karriere.»

Sendung zu diesem Artikel