Mireille Mathieu, der «Spatz von Avignon» aus der Konservenfabrik

Zu Beginn ihrer Karriere stand Mireille Mathieu noch als Arbeiterin in einer Konservenfabrik. Der Traum davon Sängerin, wie ihr grosses Vorbild Edith Piaf, zu werden, lag in weiter Ferne. Nach einem Gesangswettbewerb avancierte sie selber zum umjubelten «Spatz von Avignon» – nicht zuletzt Dank Piaf.

Video «Lebende Legende: Mireille Mathieu im exklusiven Interview» abspielen

Lebende Legende: Mireille Mathieu im exklusiven Interview

3:13 min, aus Glanz & Gloria vom 13.11.2014

Beim Geschirrspülen in ihrem Elternhaus in Avignon lauschte die kleine Mireille Radio und dann war da plötzlich diese Stimme der grossen Piaf. Von da an begann Mathieu selber zu singen. Piafs grosser Erfolg «La vie en Rose» brachte Mireille den entscheidenden Sieg beim Gesangswettbewerb 1964 ein.

Aktuelles Photo der 70-jährigen Sängerin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der unverwechselbare Pagenschnitt ist auch heute noch Mireille Mathieus Markenzeichen. Keystone

Gleich mehrere Parallelen zwischen Mathieu und Piaf

Wie Piaf ist Mireille bei einer Körpergrösse von 1,50 m relativ klein gewachsen, aber dafür mit einer grossen Stimme ausgestattet. Sie klingt sogar ähnlich wie die Piaf, wobei sie ein weniger raues Timbre aufweist.Genauso wie Piaf wuchs Mathieu in ärmlichen Verhältnissen auf. Alles perfekte Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere, denn das Publikum liebt solche Aschenputtel-Stories.

Es dauerte demnach nicht lange, bis ein gewiefter Agent anbiss. Er verhalf Mireille zum auffälligen Pagenschnitt, der nebst ihrer Stimme ihr Markenzeichen werden sollte.

Der Durchbruch in Frankreich gelang ihr gleich mit ihrem ersten Album 1966. Die französische Presse lobte ihren «Spatz von Avignon» in den höchsten Tönen.

«  Mit Mathieu ist uns eine neue Piaf geschenkt worden »

Pressereaktion 1966

Damit aber noch nicht genug. Mireille wurde bald darauf zum französischen Exportschlager. Sie war sowohl in den USA als auch China und natürlich Deutschland gefragt. In den 1970er-Jahren hatte Mireille ihren Höhepunkt erreicht. In Deutschland gelang ihr dies vor allem durch ihre grossen Schlager wie «Ganz Paris ist ein Theater», «An einem Sonntag in Avignon» oder «Martin». Insgesamt brachte Mathieu in elf verschiedenen Sprachen Tonträger heraus und verkaufte an die 190 Millionen davon.

Mireille während Konzert mit weit ausgebreiteten Armen auf der Bühne stehend. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kleine Frau ganz gross – Mireille misst nur 1.50m. Keystone

Rückblickend gesteht Mireille heute, dass für sie mit ihrem Beruf ein Traum in Erfüllung gegangen sei. Ein Traum, den viele junge Mädchen träumen, aber der sich für die wenigsten bewahrheitet. In ihrer über 50-jährigen Karriere schätzte sie stets die herzliche Reaktion des Publikums und die Möglichkeit die Welt und ihre so unterschiedlichen Kulturen kennenlernen zu dürfen.

Viel Schlaf hält fit

Am 22. Juli 2016 feiert der «Spatz von Avignon» den runden 70. Geburtstag. Dabei tritt Mireille nach wie vor an Konzerten in der ganzen Welt auf. Sie ist davon überzeugt, dass sie ihre Fitness ihrer Disziplin zu verdanken hat. Sie führe ein sehr geordnetes Leben. Dazu gehören eine optimale Ernährung, viel Gesangsübungen und nicht zuletzt auch viel Schlaf.