Monika Martin macht die Nacht zum Tag

Mit Ovi, einem Gipfeli und einem Birchermüesli begann Monika Martins Besuch im SRF Musikwelle Studio. Nein, sie habe sich nicht verschlafen, meinte die österreichische Schlagersängerin, sie habe nur noch keine Zeit fürs Frühstück gefunden. Kein Wunder bei ihrem proppenvollen Terminkalender.

Monika Martin mit Kaffeetasse und Zeitung in der Hand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Monika ist zwar kein Morgenmuffel, momentan geniesst sie es aber spät aufzustehen. SRF

«Bis drei Uhr früh dauert es locker, bis ich endlich wegdöse», schmunzelt Monika Martin und beisst herzhaft in ihr Gipfeli. Die Vorweihnachtszeit ist Hochsaison für Konzerte und dementsprechend tourt sie denn auch durch die Lande. Aufgewühlt von den ganzen Impressionen braucht sie jeweils etwas Zeit um wieder runterzukommen. Dementsprechend schläft sie dann aber auch gerne mal bis um 11 Uhr durch.

Online-Konzert für Fans

Monika Martin will mit der Zeit gehen und erforscht deshalb auch die Möglichkeiten des Internets. Im Oktober veranstaltete sie deshalb ein Konzert, welches man explizit und live auf ihrer Homepage miterleben konnte. Über zwei Stunden präsentierte sie dabei ihre Hits und Raritäten ihrer bisherigen Karriere und stand den beiwohnenden Fans im Anschluss daran Rede und Antwort.

Wer sich einloggen wollte, musste dafür ein Online-Ticket erwerben. Die Resonanz war noch überschaubar, aber für Monika bedeutet diese Möglichkeit eine Innovation, die zukunftsweisend sein kann.

Sehnsucht nach Liebe

Ausserdem ist im Herbst ihr 21. Album «Sehnsucht nach Liebe» erschienen. Ein «Baby» wofür sie sich eineinhalb Jahre Zeit genommen hat, und auf das sie ganz stolz ist. Stille Lieder ist man sich von ihr gewohnt und wird man auf ihrem aktuellen Tonträger auch finden. Mittlerweile kommen aber auch etwas flottere und tanzbare Töne zum Vorschein, die ihr besonders am Herzen liegen. Den Weg dazu musste sie allerdings zuerst finden.

«  Mit 50 hat es mir den Boden unter den Füssen weggezogen. »

Monika Martin

Als eine Art Wendepunkt in ihrem Leben sieht die heute 54-Jährige ihren runden 50. Geburtstag. Damals wurde ihr schlagartig bewusst, wie schnell die Zeit vergeht. Ihr grosser Hit «Heute fühl ich mich wie zwanzig» von 2006 bekam plötzlich einen fahlen Beigeschmack.

Am liebsten hätte sie die Geburtstagstorte weit von sich weggeschoben. «Mittlerweile fühle ich mich wieder total wohl», gesteht die gebürtige Grazerin. Hörbar wohl – denn ihre Zufriedenheit widerspiegelt sich auch in den Titeln des aktuellen Albums wieder.

Sendung zu diesem Artikel