Peter Kraus: Das Beste kommt zum Schluss

Mit 14 Jahren drehte er seinen ersten Film. Mit 16 Jahren erfolgte der Start für seine Traumkarriere als Sänger. Nun feiert Peter Kraus den 75. Geburtstag. Davon profitieren auch seine Fans: Mit der Tournee «Das Beste kommt zum Schluss» verabschiedet sich der deutsche Entertainer vom Publikum.

Peter Kraus und sein Spiegelbild im Schaufenster. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sänger und Entertainer Peter Kraus 2004 in Berlin bei einem Fototermin zur Lancierung seiner CD «Rock'n'Roll is back». Keystone

Peter Kraus ist gebürtiger Münchner, er wurde am 18. März 1939 in der bayerischen Landeshauptstadt geboren. Seine Jugendjahre verbringt er allerdings in Salzburg, wo sein Vater ein kleines Theater leitete. Er teilt das Interesse seines Vaters an Schauspiel und Gesang und lässt sich darin schon als Schüler unterrichten.

Kurzporträt Peter Kraus

2:04 min, aus Gipfelstürmer vom 19.10.2013

Nicht Elvis Presley, sondern Peter Kraus

Sein Schauspieltalent stellt Peter Kraus 1953 erstmals unter Beweis, er spielt den Johnny im Film «Das fliegende Klassenzimmer». Drei Jahre später folgt der musikalische Durchbruch. Nach seinem ersten Auftritt wird er von den Medien als der deutsche Elvis Presley gefeiert.

Ein Vergleich, der laut Peter Kraus hinkt: «Ich mag Elvis Presley, verehre ihn. Ich habe aber nie eine Ähnlichkeit gefunden, weder stimmlich noch sonst…», sagte er 1996 in einem Interview anlässlich seines 40-jährigen Bühnenjubiläums. Das Ziel eines jeden Künstlers müsse sein, eine eigene Persönlichkeit zu schaffen, anders als andere zu sein.

Hits à gogo

Auf seine Art hat Peter Kraus vor allem das weibliche Publikum entzückt. Mit Hits wie «Susi-Rock», «Diana», «Wenn Teenager träumen», «Mit siebzehn» oder «Alle Mädchen wollen küssen» wird er zum singenden Teenager-Idol. Die Erfolgsbilanz nach den ersten vier Jahren seiner Karriere hat bereits ein beeindruckendes Ausmass: Peter Kraus veröffentlicht 36 Schlager, verkauft rund drei Millionen Schallplatten, wobei die Single «Schwarze Rose Rosemarie» am häufigsten über die Ladentheke wandert. Bis heute wurde Peter Kraus‘ umfangreiche Discographie mit unzähligen weiteren Singles und Alben erweitert.

Peter Kraus und ein paar nostalgische Aufnahmen von einer Gitarre, einem Wecker und einem Auto. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pünktlich zum 75. Geburtstag von Peter Kraus erscheint sein neues Album «Zeitensprung». zvg

Abschiedstournee «Das Beste kommt zum Schluss»

Am 18. März 2014 feiert Peter Kraus den 75. Geburtstag. Jung geblieben und nimmermüde wie er eben ist, feiert er diesen Geburtstag für seine Fans auf der Bühne, anlässlich seiner grossen Tournee «Das Beste kommt zum Schluss».

Zum Programm hat Peter Kraus gegenüber SCHLAGERportal.com so viel verraten: «Ein sensationelles Programm, gespickt mit einem Feuerwerk aus Hits. Eigentlich besteht das ganze Konzert nur aus Hits. Klar, meine grossen Songs wie ‚Sugar Baby‘ oder ‚Schwarze Rose Rosemarie‘ werden dabei sein, aber auch andere grosse Songs einer grossen Zeit. Von Louis Armstrong bis zu Peter Alexander und zurück. Diesmal habe ich auch einen grossen Chor dabei.»

Wahlheimat Tessin

Peter Kraus ist seit 1969 mit dem früheren Fotomodell Ingrid, geborene Nieuweboer, verheiratet und lebt seit vielen Jahren im Tessin, am Luganersee. Das Tessin hat er 1960 während der Dreharbeiten zum Film «Conny und Peter machen Musik» kennengelernt. Auf die Frage, weshalb ausgerechnet im Tessin gedreht werde, habe der Produzent damals geantwortet: «Weil dort immer die Sonne scheint.»

Dass dem nicht so ist, hat Autofan Peter Kraus dann am eigenen Leib erfahren. Er und sein offener Sportwagen waren während einer Woche triefendem Regen ausgesetzt. Dass er sich später trotzdem am Luganersee niedergelassen hat, erklärt er mit der geografischen Lage: Dank Wasser und Palmen fühle man sich wie in Italien, sei aber trotzdem von Bergen umgeben.

Peter Kraus über Berufliches und Privates

Sendung zu diesem Artikel