Zum Inhalt springen

Header

Mann in  Wohnzimmer vor Satellitenbild des Berner Oberlands.
Legende: Fritz von Gunten. SRF
Inhalt

Schweizer Sagen Fritz von Gunten und eine Schuhschachtel voller Sagen

Aufgewachsen in Aeschlen am Thunersee ist Fritz von Gunten mit der Natur und der Kultur seines Heimatkantons stark verbunden. Als Bub hat er viele Sommer bei seinem Götti auf der Alp verbracht, wo ihm auch «allergattig» gruselige Sagen erzählt wurden. Zum Grauen schön!

«Im Sommer auf der Alp hat die Frau von meinem Götti uns oft Geschichten erzählt», erklärt Fritz von Gunten. «Die meisten waren ganz schön gruselig, so dass wir uns vor lauter Grauen unter der Bettdecke verkrochen und beim leisesten Knarren im Haus zusammenzuckten.» Das hat ihn tief beeindruckt. Doch erst viele Jahre später entdeckt er seine persönliche Leidenschaft für die Berner Sagenwelt.

Audio
Porträt von Sagensammler Fritz von Gunten
04:19 min, aus Schweizer Sagen vom 04.04.2017.
abspielen. Laufzeit 04:19 Minuten.

Sagenhaftes Emmental

1979 lässt Fritz von Gunten sein Leben als Bankangestellter hinter sich und übernimmt in Burgdorf die Stelle als Emmentaler Verkehrsdirektor. Hier wird er mit grossen Schriftstellernamen wie Jeremias Gotthelf, Simon Gfeller oder Ernst Eggimann konfrontiert und beginnt Emmentaler Sagen zu sammeln.

Vorgegangen ist er nach seinem «Schuhschachtel»-Prinzip: «Wenn mir eine neue Sage begegnet ist, habe ich sie in eine mit ‹Emmentaler Sagen› angeschriebene Schuhschachtel gelegt.»

Eines Tages war die Schachtel voll und Fritz von Gunten vor die Wahl gestellt: die Sammlung wegwerfen oder etwas daraus machen. Der natur- und kulturverbundene Berner entscheidet sich für die zweite Möglichkeit. 2008 veröffentlicht er die Sagensammlung «Sagenhaftes Emmental», vier Jahre später ein weiteres Buch mit dem Titel «Seen- und Seelenlandschaften».

Aus diesem wertvollen Sagenschatz hat Fritz von Gunten nun für SRF Musikwelle ein paar Geschichten ausgewählt. Vorgelesen werden sie von Jörg Stoller.

Berner Sagen aus der Sammlung von Fritz von Gunten

  • Audio
    «S Nachtvolk uf Rämisgummen»
    03:28 min, aus Schweizer Sagen vom 23.07.2018.
    abspielen. Laufzeit 03:28 Minuten.

    «S Nachtvolk uf Rämisgummen»

    Das Nachtvolk auf Rämisgummen trieb vor allem in der Nacht ihr Unwesen. Nach dem Alpabzug im Herbst ging der Knecht zurück auf die Alp, weil ihm eine Kuh fehlte. Als er sie fand war es schon spät und er brachte sie in den Stall. Als er schlafen ging kam das Nachtvolk, das etwas im Schilde führte.

  • Audio
    «S Zwärgewybli u de Senn»
    03:57 min, aus Schweizer Sagen vom 19.07.2018.
    abspielen. Laufzeit 03:57 Minuten.

    «S Zwärgewybli u de Senn»

    Auf der Alp Salweide wohnte ein grober Senn. Er ging mit allem rauh und unsorgsam um. Er fluchte oft laut. Dabei hörte er im Stall immer wieder ein lautes Seufzen. Woher das Seufzen kam, sah er erst, als er zurück zur Alphütte ging, weil er dort seine verlorene Uhr suchen wollte.

  • Audio
    «Dr Verdingbueb uf dr Aelmegg»
    04:03 min, aus Audio MW vom 10.07.2018.
    abspielen. Laufzeit 04:03 Minuten.

    «Dr Verdingbueb uf dr Aelmegg»

    Unweit von Huttwil nimmt der Aelmegg-Bauer einen Verdingbuben bei sich auf. Als dieser erwachsen wird, verliebt er sich in die Bauerstochter. Der Bauer aber will nicht, dass seine einzige Tochter einen armen Taugenichts heiratet. Dabei hat der Geschmähte schon längst vorgesorgt.

  • Audio
    «Dr' bös Zwingherr im Grabe»
    02:44 min, aus Audio MW vom 03.07.2018.
    abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.

    «Dr' bös Zwingherr im Grabe»

    Unweit der Gemeinde Lützelflüh stand dereinst eine Zwingburg. Deren letzte Zwingherr war weitumher gefürchtet. Kurz vor seinem Tod versteckte er seine Reichtümer im Weiher eines gepeinigten Untertanen. Seither treibt er als garstiger Vogel sein Unwesen und hütet seinen Schatz.

  • Audio
    «D Goldbohne vu Twann»
    02:45 min, aus Audio MW vom 16.08.2017.
    abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.

    «D Goldbohne vu Twann»

    Der Winter ist bitter und hart, der Hunger gross und erdrückend. Eine arme, gebrechliche Witwe und ihr Sohn wissen sich kaum über die schweren Zeiten zu retten. Erst im Frühling findet der Sohn per Zufall ein paar Bohnen – darunter eine, die unerwarteten Reichtum mit sich bringt.

  • Audio
    «Ds Zwärgli u der Chorbmacher»
    04:06 min, aus Audio MW vom 15.08.2017.
    abspielen. Laufzeit 04:06 Minuten.

    «Ds Zwärgli u der Chorbmacher»

    Sorgen und Kummer waren ständige Begleiter eines armen Korbmachers und seiner Familie oberhalb der Emmenmatt. Als eines Tages ein Unwetter die Emme überquellen liess, rettete er einem Zwerg das Leben. Als Dank erhielt er einen Sack voller Erbsen, der nie leer sein würde. Allerdings galt es etwas zu beachten.

  • Audio
    «Ds' Waldhorn»
    01:53 min, aus Audio MW vom 09.08.2017.
    abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.

    «Ds Waldhorn»

    Wie aus einem Jäger ein Waldhornbläser, und aus einem reichen Leben ein Segen für andere Menschen wurde – bis über den Tod hinaus – davon erzählt diese Sage aus der Gegend um den Brienzersee.

  • Audio
    «Dr Schwarz ir Sennhütte»
    03:37 min, aus Schweizer Sagen vom 02.08.2017.
    abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.

    «Dr Schwarz ir Sennhütte»

    Eine Kuh sollte ein Emmentaler Bauer jeweils am Ende des Alpsommers auf der Alp zurücklassen, um im Winter von Unheil verschont zu bleiben. Dieser eigenartige Brauch wurde von einem neuen Knecht hinterfragt. Mutig und mit einem bissigen Hund an seiner Seite brach er auf die Kuh zu holen – und erlebte eigenartige Dinge auf der Alp.

  • Audio
    Berner Sagen: «Dr Blausee»
    03:24 min, aus Schweizer Sagen vom 04.04.2017.
    abspielen. Laufzeit 03:24 Minuten.

    «Dr Blausee»

    Zwischen Kandergrund und Kandersteg liegt ein tiefblauer See. Eine tieftraurige Geschichte erzählt, weshalb dieser kleine See eine solch eindrückliche Färbung hat.

  • Audio
    «Tüüfelsburdi oder dr Cheib»
    03:40 min, aus Schweizer Sagen vom 05.04.2017.
    abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.

    «Tüüfelsburdi oder dr Cheib»

    Vor vielen hundert Jahren wurde in Biglen der Bau einer Kirche beschlossen. Den Bauleuten schloss sich auch der Teufel an, der das Gotteshaus durch einen Handel in seinem Besitz bringen wollte. Doch die Bigler wussten sich zu helfen.

  • Audio
    «De starch Knächt vo Erlach»
    02:56 min, aus Schweizer Sagen vom 04.04.2017.
    abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.

    «De starch Knächt vo Erlach»

    Das Städtchen Erlach liegt am Bielersee am Fuss vom Jolimont. Auf dem Schloss, das Bischof Burkhardt von Basel 1100 bauen liess, lebten harte Kastellanen und später strenge Landvögte. An ihr Treiben erinnert man sich in Erlach bis heute.

  • Audio
    «Alpenrose»
    02:45 min, aus Schweizer Sagen vom 05.04.2017.
    abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.

    «Alpenrose»

    Die bildhübsche Sigriswilerin Elsi verdreht allen jungen Burschen den Kopf. Hochnäsig nutzt sie die ihr entgegengebrachte Bewunderung aus und verlangt einen Liebesbeweis, der ihre Verehrer in grosse Gefahr bringt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen