Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Fabio Küttel steht vor der Musikschule Seegemeinden.
Legende: Fabio Küttel ist Präsident des Schweizer Jungendmusikverbands und Leiter der Musikschule der Seegemeinden. SRF
Inhalt

Fabio Küttel «Der Teamgeist der Jugendlichen ist fantastisch»

Zum ersten Mal findet das Schweizer Jugendmusikfest im Monat September anstatt im Juni statt. Ebenfalls zum ersten Mal ist der Verband Akkordeon Schweiz und der Eidgenössische Orchesterverband mit dabei. Der Präsident des Schweizer Jugendmusikverbands Fabio Küttel ist voller Vorfreude.

Rund 110 Vereine haben sich angemeldet, um am 21. und 22. September ihr musikalisches Können in Burgdorf zum Besten zu geben. Alle fünf Jahre findet das Schweizer Jugendmusikfest statt. Dieses Jahr ist zum ersten Mal der Verband Akkordeon Schweiz und der Eidgenössische Orchesterverband mit dabei.

Der Präsident des Schweizer Jugendmusikverbands Fabio Küttel erhofft sich, dass die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten durch die Vermischung der Verbände Neuentdeckungen machen werden und auch das Interesse an anderen Instrumentierungen geweckt wird.

Blasmusik verbindet

Wie Blasmusik zusammenschweissen kann, zeigt ein Beispiel aus Österreich. Seit 2011 findet dort jährlich das Woodstock der Blasmusik statt, ein Openair für Blasmusik. Letztes Jahr spielten dort 16'000 Menschen zusammen «an Tagen wie diesen» von den «Toten Hosen».

Gesamtspiel Woodstock der Blasmusik 2018

Klavier ist sehr beliebt

Der gebürtige Vitznauer Fabio Küttel ist nebst seinem Amt als Präsident des Schweizer Jugendmusikverbands auch Schulleiter der Musikschule der Seegemeinden. Dort besuchen mehr als 300 Kinder und Jugendliche ihren Musikunterricht. Dabei zählt das Klavier noch immer zu den beliebtesten Instrumenten. Aber auch das Schwyzerörgeli wird gerne erlernt in den Seegemeinden.

Küttel selber lernte als Kind Klarinette und Saxophon zu spielen. Inzwischen hat er aber das Dirigieren für sich entdeckt hat. Die Jugendlichen zu erleben, wie sie voll und ganz bei den Proben mitdabei sind, findet er einmalig.

Nachwuchsförderung gefragt

Die heutige Jugend hat viel mehr Möglichkeiten, sich vielseitig zu beschäftigen. Vereine sind nicht mehr so gefragt wie früher, und die Blasmusik ist auf Nachwuchs angewiesen. Oft hören die Jugendlichen beim Beginn einer Lehre mit dem Vereinsleben auf, weil es ihnen zu viel wird.

Um das Vereinsleben attraktiver und zielorientierter zu machen, wurde das Schweizer Jugendmusikfest organisiert. Nebst dem Wettbewerb wurde der Jugendmusikförderpreis ins Leben gerufen. Diese Auszeichnung wird für Jugendmusik- oder Erwachsenenvereine vergeben, die tolle Projekte lanciert haben.