Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Madlaina Küng Wenn der Kontrabass die Führung übernimmt

Eine Profi Kontrabassistin, die in jede Himmelsrichtung musizieren kann und gerne Neues ausprobiert – das ist die 29-jährige Appenzellerin Madlaina Küng. Ihre Passion als Bassistin reicht von der traditionellen Volksmusik bis tief in die klassische Musik und Jazz.

Eine Frau hebt einen Kontrabass in die Höhe.
Legende: Seit Madlaina Küng den Kontrabass als Kind entdeckte, ist die Liebe zu diesem Instrument ständig gewachsen. Madlaina Küng

Madlaina Küngs Experimentierfreude zeigt sich auch im Projekt, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie realisiert hat. Sie wollte ausprobieren wie es ist, wenn der Bass in der Volksmusik für einmal nicht nur begleitet, sondern die Führung übernimmt. Das Bass-Solo mit der Kontrabassistin in dreifacher Ausgabe konnte das Fernsehpublikum in der Sendung #srfzämedihei geniessen.

Madlaina Küng stammt aus einer musikalischen Familie. Mit der Appenzeller Original Streichmusik Geschwister Küng sammelte sie während 16 Jahren wertvolle Erfahrungen im Bereich Volksmusik. Dieser Stil liegt ihr bis heute am Herzen. Sie pflegt ihn mit Formationen wie Sennemusig, Obsigänt oder Umtsa.

Madlaina Küng: «5 Fragen – 5 Geschichten»

Unter dem Motto «5 Fragen – 5 Geschichten» erzählt Madlaina Küng im «SRF Musikwelle Brunch», wie sie als jüngstes von acht Kindern die Familienkapelle als Kontrabassistin ergänzte. In der Besetzung einer Original Appenzeller Streichmusik wurde zu Hause als Geschwister Küng fleissig geübt – zwischenmenschlich nicht immer nur harmonisch.

Amüsant sind auch die Anekdoten, wenn die junge Kontrabassistin davon erzählt, wie sie mit ihrem sehr grossen Instrument unterwegs an ihre Grenzen stösst. «Eine Piccolo-Flöte wäre schon viel praktischer zu transportieren», meint sie lachend. Dass sie ein Taxifahrer beim Anblick ihres grossen Instruments einmal buchstäblich im Regen stehen liess, war alles andere als nett.

Als der Taxifahrer meinen Kontrabass erblickte, liess er mich im Regen stehen.
Autor: Madlaina Küng

Studium und Auftritte

Durch ihre Musikstudien hat sich Madlaina Küng das Bachelordiplom in Kontrabass Klassik erworben sowie das Masterdiplom in Musikpädagogik. Für ihre Masterarbeit verfasste sie ein Kontrabass-Volksmusiklehrmittel. Dieses stösst auf grosses Interesse und wird demnächst als Unterrichtsmittel erscheinen.

Der Lebenslauf der erst 29-jährigen Kontrabassistin ist eindrücklich. So wirkte sie in den letzten Jahren bei vielen klassischen Projekten mit.

  • Preisträger Orchester Schweiz
  • Jeunesse Orchester Wien
  • Innstrumenti (Tiroler Kammerorchester)
  • Schwarze Spinne (Luzerner Theater)
  • 21st Century Symphony Orchester

Ausserdem war die junge Appenzellerin im In- und Ausland öfters in TV-Sendungen zu Gast: «SRF bi de Lüt - Landfrauenküche», «SRF bi de Lüt - Live», «Wirtshausmusikanten beim Hirzinger», «Silvesterstadl», «Potzmusig» und «Viva – Volksmusik».

Zum Ausgleich geht die Musikerin gerne zu Konzerten. Im Winter ist sie am liebsten auf der Skipiste. Nebst ihrem Musikstudium lässt sie sich auch zur eidgenössisch diplomierten Skilehrerin ausbilden. Im Sommer ist sie so oft es geht in der Natur, am liebsten im Alpstein.

«5 Fragen – 5 Geschichten»

Aufgrund der Corona-Massnahmen bekommt der «SRF Musikwelle Brunch» eine neue Färbung. Um den nötigen Abstand zu wahren, werden unsere Gesprächsgäste nicht ins Studio eingeladen. Als Alternative schicken wir jedem Gast fünf Fragen zu. Als Antwort erhalten wir fünf Geschichten als Sprachnachricht, die in der Sendung zu hören sind. Angereichert werden «5 Fragen - 5 Geschichten» wie gewohnt mit viel Musik – auch mit Wunschmusik des jeweiligen Gastes.

SRF Musikwelle Brunch;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Zaugg  (rägetag)
    Eine wunderbare Geschichte Musik in welcher Form auch immer macht froh und zufrieden