Adamo Häller liebt das «Urchige»

Auch junge Schweizer Volksmusikanten lieben die altüberlieferten Tänze. Dass «jung» und «urchig» kein Widerspruch sein muss, beweist der junge Luzerner Akkordeonist Adamo Häller. Auf seiner CD «Ländlermusig mit Adamo Häller» sind ausschliesslich Stücke im echten und urchigen Stil zu hören.

Adamo Häller auf dem Cover zu seiner aktuellen CD «Ländlermusig mit Adamo Häller». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Adamo Häller Adamo Häller ist zwar noch jung, spielt aber gerne traditionell. zvg

Speziell an dieser Produktion ist, dass er sämtliche Titel im Playback-Verfahren eingespielt hat. Adamo Häller spielt sowohl die erste als auch die zweite Stimme auf seiner Handorgel. Begleitet wird er dabei auf dem Kontrabass von Hansueli Hehlen.

DRS Musikwelle-Redaktor Guido Rüegge hat sich diese neue CD im traditionellen Stil angehört und sich mit Adamo Häller über diese Playback-Produktion unterhalten. Auf der CD «Ländlermusig mit Adamo Häller» ist auch ein alter Schottisch von Augustin Betschart zu finden.

Wysel Gyr präsentierte ca. 1971 eine Archivaufnahme dieses Stücks im Schweizer Fernsehen. Der Komponist spielt bei dieser Aufnahme selber auf der Handorgel. Adamo Häller fand Gefallen an diesem Schottisch und gab ihm daher den Titel «Zu Gast bei Wiesel Gyr» - zu hören auf seinem neuen Tonträger.