Zum Inhalt springen
Inhalt

Volksmusik Dani Häusler: Gupfbueb und Hujässler

Er ist eine auffällige Figur innerhalb der Schweizer Volksmusik – und dies nicht nur wegen seinen langen Haaren. Dani Häusler ist wohl einer der besten aktiven Volksmusik-Klarinettisten und Saxophonisten der Schweiz. Am Donnerstag, 30. Januar feiert er seinen 40. Geburtstag.

Dani Häusler ist 1974 in Zug geboren und wächst in Unterägeri auf. Bereits mit elf Jahren beginnt er Klarinette und Saxophon zu spielen. Bald schon gründet er mit Gupfbuebä seine erste Kapelle. Nach einigen Jahren Unterbruch treten die Gupfbuebä heute wieder auf.

Am Konservatorium in Luzern lässt sich Dani Häusler zum klassischen Klarinettisten ausbilden. Sein Konzertdiplom erhält er mit Auszeichnung, danach führt ihn sein Weg wieder zurück zur Volksmusik.

Mit der Formation Hujässler macht Dani Häusler erstmals so richtig auf sich aufmerksam und schenkt der Volksmusik neue Impulse. 2011 erhalten er und sein Hujässler-Partner Markus Flückiger den Innerschweizer Kulturpreis.

Nebst den Hujässlern und den Gupfbuebä ist Dani Häusler auch mit der Hanneli-Musig oder der Jodlerin Nadja Räss unterwegs. Der breiten Öffentlichkeit ist er durch Fernsehauftritte als Bandleader der SRF Husmusig bekannt. Zudem ist er wöchentlich auf SRF Musikwelle zu hören: Als Dozent der Musikhochschule Luzern befasst er sich mit der Musiksammlung Fritz Dür und stellt in den Sendungen «Fiirabigmusig» und «Potzmusig» eine Musikperle aus diesem wertvollen Archiv vor.