Hans-Jürg Sommer – der erfolgreichste Alphornkomponist

«Hans-Jürg Sommer ist eine sehr prägende und schillernde Figur innerhalb der Alphornszene», sagt Volksmusikredaktor Sämi Studer. Dazu interpretiere er seine malerischen Kompositionen auch auf höchstem Niveau.

«Hans-Jürg Sommer hat sehr viel geleistet für das Alphorn in der Schweiz und hat auch einen eigenen Verlag aufgebaut», erklärt Sämi Studer. «Und mit viel Herzblut setzt er sich für die korrekte, traditionelle Spielweise auf dem Alphorn ein.» Der Solothurner ist auch Mitinitiant des Vereins Alphorn in Concert, welcher alle zwei Jahre spezielle Alphornkonzerte aufführt.

Zusatzinhalt überspringen

Auf Sendung

«Fiirabigmusig» vom 7. Juli 2015 auf SRF Musikwelle. Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr in der Rubrik «Gehört auf vxm.ch – dem Schweizer Volksmusikportal».

Hans-Jürg Sommer – der Autodidakt

Der heute 65-jährige Hans-Jürg Sommer absolvierte zuerst eine Lehre als Dekorateur, bald interessierten ihn die Musik und die Musikpädagogik aber mehr. So folgte – neben seiner täglichen Arbeit – die Vorbereitung auf das Musikstudium; dieses schloss er 1978 mit dem Diplom als Gitarrenlehrer am Konservatorium Biel ab.

1979 fand er zum Alphorn und brachte sich das Spiel autodidaktisch bei. Seit 1990 ist Hans-Jürg Sommer der meistgespielte Komponist an den Wettspielen der Alphornbläserinnen und Alphornbläser an den Jodlerfesten.

Ausgezeichnet mit dem «Goldenen Violinschlüssel»

Der in Oensingen wohnhafte Musiker durfte aufgrund seines Schaffens diverse Ehrungen und Preise entgegen nehmen, unter anderem im Jahr 2002 als bisher einziger Alphornspieler den «Goldenen Violinschlüssel», die höchste Auszeichnung innerhalb der Schweizer Volksmusik.