Lisa Stoll: Die junge Frau mit der «grossen Röhre»

Sie wird diesen April 20 Jahre jung und gehört schon zu den grossen Namen in der Schweizer Volksmusik. Die Schaffhauserin Lisa Stoll konnte dank ihres Instruments schon grosse Erfolge feiern. Auch bei ihrer im letzten Jahr verfassten Matura–Arbeit stand ihr Alphorn im Zentrum.

Lisa Stoll draussen vor grünem Baum Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lisa Stoll möchte gerne Tourismus oder Agrarwissenschaften studieren. SRF

Erstmal von sich Reden machte Lisa Stoll 2008, als sie mit einer Eigenkomposition beim Wettbewerb «Folklorenachwuchs» den Jurypreis ergattert. Schon damals fällt ihr grosses Talent auf und bringt ihr sehr schnell viele Auftritte ein. Ihre musikalische Laufbahn jedoch beginnt schon viel früher – im Alter von sechs Jahren mit dem Spielen der Blockflöte.

Zwei Jahre später greifft sie wie ihr Vater zu einem Blasmusikinstrument. Auf dem Cornett entdeckt sie ihre grosse Leidenschaft zur Blasmusik.

Mit dem Cornett spielt sie als 10-jährige in einer Musikschülerband und gewinnt mit elf in ihrer Kategorie den Ostschweizerischen Solistenwettbewerb.

Parallel dazu entdeckt Lisa Stoll an einem Fest eher zufällig das Alphorn. Der Klang dieses Instruments fasziniert das junge Mädchen derart, dass sie auch hier innert kürzester Zeit erlernt auf hohem Niveau zu spielen.

Tanzende Kühe am «Silvesterstadl 2009»

Ihren internationalen Durchbruch feiert Lisa Stoll 2009 beim «Silvesterstadl», wo sie mit dem Stück «Tanz der Kühe» von Carlo Brunner den «Stadlstern» gewinnt. Bald schon folgen eigene CDs, welche sie mit Alex Eugster und Carlo Brunner produziert. Das Alphorn-Nachwuchstalent tritt fortan an diversen Radio- und Fernsehauftritten in Sendungen wie «Zoogä-n-am Boogä», «Hopp de Bäse», «Benissimo», «Aeschbacher» oder «Samschtig-Jass» auf.

Grosse Röhre an der Matura

Schon in jungen Jahren entdeckt sie mit ihrem grossen Instrument die Welt: Auftritte in Dubai, London, China oder Moskau darf sie erleben.

Nebenbei schliesst Lisa Stoll aber auch ihre Matura an der Kantonsschule Schaffhausen ab. Und auch hier macht sie ihr Lieblingsinstrument zum Thema. Ihre Matura –Arbeit steht nämlich unter dem Titel «Grosse Röhre – unser Nationalsymbol, das Alphorn».

Stoll steht mit Alphorn vor Traktor auf Wiese. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auf dem Traktor fühlt sich Lisa Stoll in ihrem Element – demnach ein treffendes Sujet für ihre CD «Urchig». zvg

Nach Abschluss des Gymnasiums geniesst Lisa Stoll momentan ein Zwischenjahr – ohne lernen zu müssen. Dies unter anderem mit verschiedenen Sprachaufenthalten. Die Musik kann die junge Schaffhauserin aber nicht sein lassen.

Mal «Urchig» mal «Amazing»

So erschienen auch kürzlich gleich zwei CDs, die eine mit traditionellen Alphornklängen unter dem Titel «urchig». Auf der zweiten CD unter dem Titel «Alphorn Perlen» spielt Lisa Stoll bekannte Melodien wie «Rote Lippen soll man küssen», «Oh my Darling» oder «Amazing Grace».