Musikalische Vielfalt am Bündner Ländlerkapellentreffen

Seit fünf Jahrzehnten pilgern Mitte Januar begeisterte Ländlerfans nach Landquart ans Bündner Ländlerkapellentreffen. Der Anlass wurde in diesem Jahr bereits zum 53. Mal durchgeführt. Der grosse Erfolg lässt sich mit der musikalischen Mischung erklären, für die dieses Jahr 14 Formationen sorgten.

Impressionen vom 53. Bündner Ländlerkapellentreffen

Was vor Jahrzehnten im Restaurant Marsöl in Chur begann, findet heute vor rund 1000 Besucherinnen und Besuchern im grossen Forum im Ried in Landquart statt. Es treten die besten Kapellen aus dem Kanton Graubünden auf, ergänzt mit bekannten Formationen aus der übrigen Schweiz. Zum Erfolgsrezept trägt jeweils eine Gastgruppe aus dem benachbarten Ausland bei.

Die Formationen 2017

Kapelle Oberalp, Schwyzerörgelifründa Felsberg, Kapelle Rhätikon, Wurzeltrieb, Stelser Buaba, Bündner Ländlermix, Trio Sennagruass, Chapella Tasna, Landquarter Ländlerfründa, Jodelduett Wunderli, Jungformation, Akkordeonduo Wachter-Rutz, quartett waschächt und Stubaier Freitagsmusig aus Tirol.

«So tönts» am Bündner Ländlerkapellentreffen

Das Bündner Ländlerkapellentreffen wird seit jeher vom Schweizer Radio aufgezeichnet und ausgestrahlt. Kein anderer Volksmusikanlass hat bei Schweizer Radio und Fernsehen eine derart lange Tradition. Früher führten Moderationslegenden wie Wysel Gyr und Regina Kempf durchs Programm. Seit 18 Jahren erfreut Beat Tschümperlin als Gastgeber das Publikum vor Ort und am Radio.

Sendungen zu diesem Artikel