Zum Inhalt springen
Inhalt

Volksmusik Peter Zinsli war der Star in der Ländlerszene

Weisses Haar, markanter Schnurrbart, breites Lachen und ausgeprägter Optimismus: Das waren die Markenzeichen von Peter Zinsli – und natürlich sein hervorragendes Schwyzerörgelispiel. Auch fünf Jahre nach seinem Tod gilt der Bündner Ländlerkönig als Gallionsfigur der Bündner Ländlermusik.

Schwarz-Weiss-Fotografie von einem weisshaarigen Mann, der sich im Zimmer einer Alphütte auf sein Schwyzerörgeli stützt.
Legende: Der Schweizer Volksmusiker Peter Zinsli 1994 in seinem Maiensäss in Tschiertschen GR. Keystone

Mit 23 lernte Peter Zinsli im Selbststudium auf seinem Hauptinstrument, dem Schwyzerörgeli, spielen. 1959 gründete er die innert Kürze bekannteste Bündner Kapelle, seine Churer Ländlerfründa. Als eine der bedeutendsten Gruppen innerhalb der Bündner Ländlerszene pflegte sie den traditionellen Bündner Stil.

Aufgrund der vielen Auftritte ausserhalb des Kantons Graubünden formierte Peter Zinsli auch eine Musikgruppe mit Mitgliedern aus dem Unterland unter dem Namen «Peter Zinsli und sini Ländlerfründa».

Gern gesehener Gast

Mit seinen Formationen war Peter Zinsli ein häufiger Gast in Fernsehsendungen. Nach einem ersten TV-Auftritt 1963 war er vor allem beim ehemaligen Moderator Wysel Gyr sehr gefragt.

Ab 1996 zog sich der Bündner Kapellmeister von öffentlichen Auftritten zurück, da er an einer schweren Lungenkrankheit litt. Peter Zinsli starb am 3. Dezember 2011 im Alter von 77 Jahren.