Zum Inhalt springen

Volksmusik Volksmusik verbindet Jugendliche aus dem Alpenland

Junge Jodlerinnen werden gesucht, genauso wie Gitarristen, Hackbrettler, Harfinistinnen, Klarinettistinnen oder Posaunisten – der 22. Alpenländische Volksmusikwettbewerb zeigt sich offen, neugierig und schlägt die volkstümliche Brücke zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Südtirol.

Sänger in volkstümlichen Kleidern.
Legende: Junge Sängerinnen und Sänger geben ein spontanes Ständchen in der Innsbrucker Altstadt. tiroler-volksmusikverein.at

Ab dem 27. Oktober 2016 wird Innsbruck zum Magnet für junge Volksmusikantinnen und Musikanten aus dem gesamten Alpenraum. Während vier Tagen treffen sie sich zum grossen Alpenländischen Volksmusikwettbewerb. Einerseits geht es hier um einen Wettstreit, andererseits stehen aber Begegnungen im Mittelpunkt.

Dabei sein ist alles

Der 22. Alpenländische Volksmusikwettbewerb zeigt sich offen und neugierig für Neues, setzt aber auch einiges voraus. Bei der Anmeldung müssen mindestens fünf Stücke vorbereitet werden. Davon sollen wiederum drei aus der echten, überlieferten Volksmusik der engeren Heimat stammen. Landestypischen Instrumenten wie dem Schwyzerörgeli wird Rechnung getragen. Solistische Darbietungen sind genauso willkommen wie Volksmusikformationen.

Die Teilnehmer dürfen sich darüber freuen vor einem grösseren Publikum aufzutreten. Ausserdem werden ihre Darbietung von einer Fachjury bewertet und es winkt der Herma Haselsteiner Preis.