Zum Inhalt springen

Volksmusik Was ein Sieg beim «Folklorenachwuchs» bewirken kann

Jedes Jahr präsentieren sich Jungmusikanten und Nachwuchsjodler beim «Folklorenachwuchs» einer Fachjury und dem Publikum. Bei diesem Wettbewerb wurden schon etliche spätere Volksmusik-Stars entdeckt. Zum Beispiel Nicolas Senn, Melanie Oesch, Lisa Stoll, Robin Mark oder Arlette Wismer.

Sechs junge Jodlerinnen.
Legende: Die Jodelformation Swissmix erreichte 2016 den ersten Platz in ihrer Kategorie. zvg

Der diesjährige Wettbewerb «Folklorenachwuchs» findet am 11. November 2017 in Sarnen statt. Ein Sieg beim «Folklorenachwuchs» öffnet nicht selten Tür und Tor für weitere Auftritte, auch bei Radio und Fernsehen.

Ein solcher Auftritt ist den diesjährigen Gesamtsiegern in den Kategorien «Jodel» und «Instrumentale Volksmusik» garantiert. Nebst dem Preisgeld gewinnen sie einen Auftritt in der Samstagabend-Show «Viva Volksmusik» , moderiert von Nicolas Senn.

Nicolas Senn in Schale vor der Studio-Dekoration.
Legende: «Potzmusig»-Moderator Nicolas Senn hat den «Folklorenachwuchs» 2001 gewonnen. SRF

Der Hackbrett-Virtuose und Fernsehmoderator kennt den «Folklorenachwuchs» aus eigener Erfahrung. Der 28-Jährige durfte sich 2001 als Jungmusikantensieger feiern lassen. Ein wichtiger Schritt in der Karriere des Hackbrettspielers. Es folgten weitere Auszeichnungen: «Kleiner Prix Walo» in der Kategorie «Special Act» (2004), «Stadl-Stern» (2006), Schweizer «Grand Prix der Volksmusik» (2010), «Prix Walo» in der Kategorie «Volksmusik» (2011), «Prix Walo» für «Potzmusig» als beste Fernsehproduktion (2013).

Nach dem Sieg ist vor dem Erfolg

Ähnlich wie Nicolas Senn ist es in den vergangenen Jahren auch anderen Nachwuchstalenten ergangen. Ein paar Beispiele zeigen den Werdegang von jungen Volksmusiktalenten nach dem Sieg beim «Folklorenachwuchs».

Frühere «Folkklorenachwuchs»-Siegerinnen und -Sieger