Zum Inhalt springen
Inhalt

Volksmusik «Zoogä-n-am Boogä» live aus Oberhelfenschwil

Alles neu macht der Mai für die Musikgesellschaft Oberhelfenschwil. Am 9. Mai 2015 wird die alte Uniform durch eine neue ausgewechselt. Die Neu-Uniformierung wird mit einem zweitägigen Fest gefeiert. Zum Auftakt dazu bildet die Livesendung «Zoogä-n-am Boogä».

Legende: Audio «Zoogä-n-am Boogä» live aus Oberhelfenschwil abspielen. Laufzeit 56:52 Minuten.
56:52 min, aus Zoogä-n-am Boogä vom 08.05.2015.

«Zoogä-n-am Boogä» gastiert am 8. Mai 2015 im Toggenburg. In der Sonnenberghalle in Oberhelfenschwil begrüsst Moderator Beat Tschümperlin sechs Musikformationen aus drei Regionen.

Die Ländlerkapelle Gläuffig kommt aus der Innerschweiz, die Säntis-Jodler aus Appenzell. Das restliche Programm bestreiten Formationen aus dem Toggenburg: Kapelle Geschwister Roth, Trio Querdöre, Echo vom Battenberg und Trachtenchörli Oberhelfenschwil.

Die Formationen in der Livesendung

  • Bild in Retro Farbtönen mit den vier Musikern vor der Fassade von Altstadthäusern.
    Legende: Die vier innovativen Musiker der Ländlerkapelle Gläuffig. zvg

    Gläuffig

    Die Formation Gläuffig aus dem Kanton Luzern steht für innovative, unterhaltsame Volksmusik. Das Repertoire der vier Musiker reicht von traditioneller Ländlermusik im Stile der legendären Kapelle Heirassa über moderne, neue Volksmusik bis hin zu Klezmer.

  • Die drei Jodler stehen in Appenzeller-Tracht im Freien.
    Legende: Ueli Koller, Edi Tanner und Ivo Streule sind die Säntis-Jodler. zvg

    Säntis-Jodler

    Die Geschichte der Säntis-Jodler beginnt 1996: Edi Tanner und Ueli Koller vom Jodlerclub Teufen treten ein erstes Mal erfolgreich im Duett auf. Daraufhin folgen weitere Anfragen für Unterhaltungsabende und nach und nach auch eigenständige Auftritte. Das Duett erhält 2002 Verstärkung durch Ivo Streule als Handorgelbegleiter. Das markiert die Geburtsstunde der Säntis-Jodler.

  • Schnappschuss der Familienkapelle, die in einem urchigen Wirtshaus aufspielt.
    Legende: Fritz, Maya, Susi und Monika bilden die Kapelle Geschwister Roth. zvg

    Kapelle Geschwister Roth

    Die Familienkapelle Geschwister Roth gibt es eigentlich schon seit 1983. Zuerst traten die ältesten Roth-Töchter unter diesem Namen auf. Dann haben die vier jüngeren Geschwister die Instrumente übernommen. Maya spielt Bassgeige, Susi Akkordeon, Fritz Hackbrett und Monika Klavier.

  • Zwei Schwyzerörgeler und ein Bassgeiger auf einer Wiese vor einer Bergkulisst.
    Legende: Echo vom Battenberg. zvg

    Echo vom Battenberg

    Bruno Hefti, Chläus Kuratli und Röbi Muheim bilden das Echo vom Battenberg. In einer kurzen Beschreibung stellt sich die Formation auf Facebook mit folgenden Worten vor: Das Ländlertrio spielt urchige Musik und Lieder mit Schwyzerörgeli, Handorgel, Bassgeige und Büchel.

  • Gruppenbild mit einer Akkordeonistin, einem Bassgeiger und einem Akkordeonist.
    Legende: Trio Querdöre. zvg

    Trio Querdöre

    2010 wurde diese einheimische Ländlerformation aus Oberhelfenschwil gegründet. Doris Rütsche und Alex Manser spielen beide Akkordeon und Schwyzerörgeli. Am Kontrabass spielt der versierte Elmar Wolgensinger. Das aktuelle Repertoire vom Trio Querdöre zieht sich vom Appenzeller über den Berner Stil bis zum Schlager. Eine Spezialität sind Tango- und Foxmelodien.

  • Gruppenbild mit Jodlerinnen und Jodlern in Appenzeller-Tracht.
    Legende: Trachtenchörli Oberhelfenschwil. zvg

    Trachtenchörli Oberhelfenschwil

    Das ehemalige Bäuerinnenchörli Oberhelfenschwil suchte für einen Anlass noch ein paar Männerstimmen. Weil die Männer- gut mit den Frauenstimmen harmonierten, entstand daraus 1992 das Trachtenchörli Oberhelfenschwil. Das erste Jodelkonzert präsentierte das Jodelchörli vergangenen April in der vollbesetzten Kirche von Oberhelfenschwil.