Zum Inhalt springen

Header

Audio
Livesendung aus Uznach SG
Aus Zoogä-n-am Boogä vom 15.12.2017.
abspielen. Laufzeit 01:57:31 Minuten.
Inhalt

Volksmusik «Zoogä-n-am Boogä» live aus Uznach

Das «Zoogä-n-am Boogä»-Jahr geht mit einem volksmusikalischen Feuerwerk zu Ende. Acht Formationen hat Beat Tschümperlin für die Livesendung nach Uznach eingeladen. Im Landgasthof Frohe Aussicht präsentieren sie ein hochklassiges Programm.

Etwas oberhalb der Linthebene liegt die Landgasthof Frohe Aussicht. Das bekannte Ländlermusik-Lokal hat «Zoogä-n-am Boogä»-Moderator Beat Tschümperlin für seine letzte Sendung in diesem Jahr ausgewählt.

In der zweistündigen Livesendung sorgen acht Musikformationen für eine sehr breite Vielseitigkeit. Sie stammen aus verschiedenen Regionen der Schweiz und haben sich für das CD-Projekt «Mitenand» zusammengetan.

Die acht Formationen in der Livesendung (bei früheren Auftritten)

  • 1. Handorgelduo Betschart-Müller

    Das Innerschweizer Handorgelduo Betschart-Müller hat sich der Ländlermusik aus den 1960-iger bis 80-iger Jahre verschrieben. Das Repertoire beinhaltet denn auch hauptsächlich Kompositionen der damaligen Top-Handorgelduos Toggenburgerbuebe, Betschart-Rogenmoser, Betschart-Bellmont oder Echo von Adelboden.

  • 2. Bündner Ländlermix

    Bruno Brodt, der Kapellmeister der ehemaligen Formation Grischuna, hat für das Eidgenössische Volksmusikfest 2011 in Chur die Ad hoc-Gruppe 'Bündner Ländlermix' mit verschiedensten Volksmusikern aus dem Kanton Graubünden zusammengestellt. Seither spielt er mit diesem Projekt in unterschiedlichen Besetzungen von Bündner Musikern.

  • 3. Umtsa

    Vier professionell ausgebildete Musikerinnen und Musiker gehören zur neuen Generation, welche die traditionelle Volksmusik erhalten will, diese aber mit eigenen Ideen zeitgemäss interpretiert. Nebst Jacqueline Wachter und Madlaina Küng sind mit Markus Beeler und Laurent Girard weitere Spitzenmusiker an Bord.

    Umtsa bei einem Konzert in Heiden

  • 4. Echo vom Kontrabass-Shop

    Urchige Schwyzerörgeliformation aus dem Kanton Schwyz. Namensgeber der Gruppe ist Bassist Mark Schuler, bekannt von verschiedensten renommierten Formationen wie Iten-Grab, welcher in Rothenthurm mit seiner Familie ein Kontrabass-Geschäft betreibt. Sein Sohn Florian spielt in der Gruppe Schwyzerörgeli.

  • 5. Ohalätz

    Seit 2007 ist das vielseitige Quartett aus den Kantonen Solothurn und Bern gemeinsam musikalisch unterwegs. Neben der Volksmusik überrascht Ohalätz immer wieder durch Interpretationen aus anderen Sparten wie der Musik von Mani Matter oder Polo Hofer. Kopf der Gruppe ist der kreative Multiinstrumentalist Stefan Schwarz.

  • 6. Echo vom Gätterli

    Formation rund um Klarinettist Pius Ruhstaller, welche sich der traditionellen Volksmusik im runden und lüpfigen Innerschwyzer Stil verpflichtet fühlt. Eines der vielen Vorbilder ist die Ikone Kasi Geisser. Der Name der Kapelle bezieht sich auf den Gätterlipass, der Gersau über den Rigi-Rücken mit Lauerz verbindet.

  • 7. Querbeet

    Der Name dieser 3-köpfigen innovativen Volksmusik-Formation ist Programm. Nicht nur das Repertoire ist speziell, auch die Instrumentenbesetzung mit Klarinette, Piano und diskretem Schlagzeug.

    Teile einer Klarinette in einem mit Samt ausgelegten Koffer.
    Legende: Symbolbild. Colourbox
  • 8. Swiss-Ländlermix

    Der Bündner Klarinettist und Komponist Bruno Brodt (siehe oben unter Bündner Ländlermix) spielt beim Projekt Swiss-Ländlermix mit Volksmusikern aus verschiedenen Landesteilen der Schweiz. Swiss-Ländlermix ist eine regionale Erweiterung vom Bündner Ländlermix.

    Ein Klarinettist
    Legende: Bruno Brodt spielt in der Livesendung auch in der Formation Swiss-Ländlermix. SRF