Zum Inhalt springen

Header

Video
Akkordeonbauer Urs Meier bei Arbeiten in seiner Werkstatt
Aus Radio SRF Musikwelle vom 19.09.2019.
abspielen
Inhalt

Volksmusik-Instrumente 600 Zungen für ein Akkordeon

In einem Akkordeon befinden sich 600 Zungen. Dementsprechend gross ist der Aufwand bei einer Revision. Urs Meier kennt das Akkordeon in- und auswendig. Er kann das Instrument nicht nur spielen, sondern auch bauen.

Die Werkstatt des 39-jährigen Urs Meier befindet sich in seinem Einfamilienhaus in Emmetten im Kanton Nidwalden. Er ist einer der ganz wenigen in der Schweiz, die das Handwerk des Akkordeonbauers beherrschen. Seine Kundschaft kommt deshalb auch von weit her. In seiner Werkstatt macht er vor allem Reparaturen und Revisionen.

Vom Hobby zum Beruf

Schon als kleiner Junge wollte Urs Meier Akkordeon spielen lernen. Die Sendungen von Wysel Gyr haben ihn dazu motiviert. Mit 16 Jahren machte er sein Hobby zum Beruf und absolvierte eine Lehre als Handzuginstrumentenmacher in Deutschland. Er selber bezeichnet sich aber lieber als Akkordeonbauer. Das sei klarer und einfacher, meint der 6-fache Familienvater.

Im Akkordeon befinden sich 600 Zungen. Eine Handorgel zu stimmen ist dementsprechend aufwendig. Dafür müsse man das Instrument nur alle 5 bis 10 Jahre in die Revision bringen, meint der Akkordeonbauer.

Dass Urs Meier auch passionierter Akkordeonist ist, zeigt er bei einem Auftritt in der Sendung «Samschtig-Jass» aus dem Jahr 2016 mit dem Akkordeonduo Meier-Gwerder. Viele kennen ihn auch als Akkordeonist von Oesch's die Dritten.

Video
Akkordeonduo Urs Meier & Remo Gwerder «Für dMama»
Aus Samschtig-Jass vom 07.05.2016.
abspielen