Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

1. August Schweizer Persönlichkeiten über «ihre» Schweiz

Zehn Menschen aus verschiedensten Branchen und Ecken unseres Landes sprechen darüber, was für sie typisch Schweizerisch ist, die Probleme, die wir in der Schweiz haben und Dialektwörter, die uns ausmachen. Mit dabei sind unter anderem Bundesrat Ueli Maurer, Musiker Lo & Leduc und Koch Ivo Adam.

Pony M. aka Yonni Meyer: «Die Schweiz sollte Verantwortung übernehmen»

Ivo Adam: «Ghackets mit Hörnli ist fast schon asiatisch»

Stefanie Heinzmann: «Ich bin das totale Heimwehkind»

Gilbert Gress: «Wieso darf man hier auf den Autobahnen nicht schneller fahren?»

Lo & Leduc: «Was ist schon typisch Schweizerisch?»

Ueli Maurer: «Mit dem Wort ‹Cheib› kann man die ganze Schweiz erklären»

Anja Zeidler: «Typisch Schweiz? Alles, was ich nicht bin»

Tom Lüthi: «Hier halten sich alle extrem an die Verkehrsregeln»

Dominique Gisin:«Ich möchte mit einer F/A-18 über die Schweiz fliegen»

Anatole Taubman: «Zürichs Probleme sind Luxusprobleme»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    ja nun alles nur "Schwyz".....was aber nicht nur "Schwyz" ist....
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Hans Haller  (panasawan)
      Zwischen Schwyz und Schweiz muss halt unterscheiden können. Das fällt uns Schweizer nicht so schwer.
  • Kommentar von A. Keller  (eyko)
    Schweizer Bürger zu sein ist ein Privileg und erfüllt mich mit Dankbarkeit. Schweiz ich bin dir dankbar für die hohe Lebensqualität, den Wohlstand, die politische Stabilität, die Sicherheit. Ich liebe unsere Berge, unsere Natur, unsere Eigenständigkeit und vieles mehr. Ich habe nur eine Heimat, und nur ein Zuhause – meine Schweiz! Wir sollten alle Sorge zu ihr tragen! Für uns, für unsere Kinder und Enkelkinder! Allen einen schönen, besinnlichen Nationalfeiertag!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Achim Klos  (achimklos)
      In der Tat! Schweizerinnen und Schweizer können durchaus dankbar sein für das, was sie sind und haben. Daher: Meine Glückwünsche von Herzen zum Nationalfeiertag aus Ludwigshafen/Bodensee!
      Im übrigen: Auch wir genießen z. B. die extrem hohe Qualität im ÖV, wenn wir in der Schweiz mit Bahnen, Bussen und Schiffen unterwegs sind. "Geschätzte Fahrgäste": Eine solche Wertschätzung kennen wir bei uns eher nicht.
      Auch diesbezüglich kann man durchaus stolz sein... gerade auch am Nationalfeiertag!