7 Filmbösewichte, die wir vergöttern

Ohne Bösewicht gibt's keine Helden. Denn wie sonst soll der Held beweisen, wie toll er ist? Wir widmen uns für einmal nicht den Filmhelden, sondern ihren psychopathischen Gegenspielern. Mit diesen Zeitgenossen ist nicht zu spassen. Und darum lieben wir sie.

Clockwork Orange von Stanley Kubrick hält einen der unheimlichsten Soziopathen der Filmgeschichte bereit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Clockwork Orange von Stanley Kubrick hält einen der unheimlichsten Soziopathen der Filmgeschichte bereit. Keystone

1. Jake Gyllenhaal «Nightcrawler»

Darum lieben wir Lou Bloom aka Jake Gyllenhaal

Lou Bloom ist ein Mensch wie du und ich. Darum fühlen wir voll mit ihm, wenn er in «Nightcrawler» einen Schritt nach dem andern auf den seinen menschlichen Abgrund zu macht. Worum geht's? Lou Bloom sucht verzweifelt nach einer Arbeitsstelle, wird aber überall abgewiesen. Er kommt zufällig an eine Kamera und hat die Idee, Unfälle zu filmen. Er überzeugt Nachrichtenagenturen von seinem Bildmaterial - doch er merkt, dass nur die blutigsten, schockierendsten Szenen richtig Kohle bringen. Also hilft er hie und da ein bisschen nach... «Nightcrawler» läuft übrigens seit dem 27. November 2014 im Kino.

2. Darth Vader «Star Wars»

Darum leiden wir mit Darth Vader

Pechschwarz, riesengross und immer dieses Geröchel. Das ist Darth Vader, der legendäre Bösewicht aus Star Wars. Eigentlich heisst er Anakin Skywalker und er ist alles andere als böse! Fiese Gehirnwäsche zieht ihn dann schleichend auf die dunkle Seite der Macht. Und genau die herzzerreissende Geschichte, wie der liebe Anakin zum gnadenlosen Sith-Anhänger wird, ist der zentrale Kern der «Star Wars»-Filme.

3. Christoph Waltz «Inglourious Basterds»

Wir ziehen den Hut vor Hans Landa aka Christoph Waltz

Ein SS-General kann nicht per se nur böse sein. Im Tarantino-Streifen «Inglourious Basterds» schafft es Christoph Waltz seine Rolle General Hans Landa auch fast liebenswert erscheinen zu lassen. Im nächsten Moment ist er wieder eiskalt und skrupellos. Bei Hans Lada weiss man nie, woran man ist. Und worum geht's?
Europa in den 40ern. Das von Nazis besetzte Frankreich leidet unter deren Gräueltaten – besonders Familien, die Juden versteckt haben. Die sucht SS-General Hans Landa und dann wird's eklig. Bei einer Familie richtet er alle hin bis auf die Tochter – diese kann fliehen und wird noch grossen Einfluss auf die Story nehmen.

4. Malcolm McDowell «Clockwork Orange»

Alex DeLarge aka Malcolm McDowell muss man verzeihen

Alex DeLarge sieht aus wie ein normaler, junger Typ, der neben dir in der Vorlesung an der Uni sitzen könnte. Aber dann kommt's: Als Anführer seiner Gang raubt, wütet und mordet Alex DeLarge in «Clockwork Orange», ohne einen Funken schlechten Gewissens. Sein verschmitztes Lächeln und seine funkelnden Augen sind meisterhaft fies.
Alex' Crew wird geschnappt, er wird eingebuchtet und zu einer üblen Konditionstherapie gezwungen. Die soll ihn zu einem sozialisierten Menschen machen...da leiden wir mit ihm!

5. Javier Bardem «No Country for Old Men»

Genial gemein, Anton Chigurh aka Javier Bardem

Was für ein Killer! Anton Chigurh ist ein so angsteinflössender Psychopath in «No Country for Old Men», dass sich Schauspieler Javier Bardem daraufhin auch gleich bei James Bond eingefiest hat und in Skyfall ebenfalls den Bösen macht.
«No Country for Old Men» spielt im gefährlichen Westen von Texas um 1980. Anton Chigurh wird Teil einer Verfolgungsjagd nach einem verpatzten Drogenhandel. Er zieht brutalstens mordend und meuchelnd durchs Land. Im Anfangsmonolog findet er aber selbst die zeitgenössischen Gewaltverhältnisse völlig unverständlich.

6. Der grüne Kobold «Spider-Man»

Er kann doch nix dafür, der grüne Kobold!

Der grüne Kobold sieht nur Manipulation und Rache. Aber ist schon okay, schliesslich ist er voll gaga.
Der grüne Kobold ist der Erzfeind von Spider-Man. Und eigentlich ist er kein Kobold sondern ein Geschäftsmann namens Norman Osborn. Durch ein missglücktes Chemieexperiment wird Norman unglaublich stark. Als Nebenwirkung verliert er blöderweise jeglichen Sinn zur Realität. In seinem Wahn hat er nur einen Wunsch: Spider-Man zu besiegen.

7. «Rubber»

Jööö, Rubber!

Dieser Psychopath ist ein lebendig gewordener Autoreifen und nur schon deswegen irgendwie voll herzig. Das Einzige, was er mit seiner Lebendigkeit anstellt, ist jedoch herumzurollen und zu morden. Zunächst aus Rache. Auf Highways und in Motels unterwegs tötet er dann aber ziemlich wahllos drauf los und seine Mordtour wird von einer Gruppe Zuschauer verfolgt. Nun die wichtigste Frage - wie tötet ein Autoreifen? Kleinere Opfer überrollt er einfach. Grössere lässt er durch Telekinese explodieren. Was hast du denn gedacht.

Wir lieben diese Fieslinge. Sie sind böse. Sie sind menschlich. Sie stehen sich selber im Weg. Und scheitern. Und wir schauen ihnen dabei so gerne zu. Hast du auch einen Lieblingsbösewicht? Lass es uns wissen. Unten als Kommentar.