Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aktuell #DeutschrapMeToo: Immer mehr sexuelle Gewaltfälle werden publik

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Deutschrapper Samra melden sich immer mehr Frauen zu Wort, die von ihren Erlebnissen mit sexueller Gewalt und Machtmissbrauch in der Deutschrap-Szene berichten. Mit dem Hashtag #DeutschrapMeToo sollen sich Betroffene jetzt vernetzen können.

Mitte Juni veröffentlichte Influencerin Nika Irani, Link öffnet in einem neuen Fenster ein Video auf Instagram, in dem sie Deutschrapper Samra Vergewaltigung vorwirft. Während Samra sowie auch sein Label Universal Music lange schwiegen, trat die 22-Jährige eine regelrechte Welle los: Auf ihrem Account erreichten sie unzählige Nachrichten, in denen auch andere Frauen von sexueller Gewalt und Machtmissbräuchen erzählen, die sie mit Rappern aus Deutschland erlebt haben.

Die Vorwürfe wies Samra mittlerweile zurück: «Ich habe noch nie jemanden vergewaltigt. Ich verabscheue Leute, die sowas tun.» Sein Label gab bekannt, dass es «die Zusammenarbeit bis zur Klärung der Vorwürfe ruhen lassen» werde.

Zusammen stark: #DeutschrapMeToo

Dass es immer wieder zu Übergriffen in der Deutschrapszene kommt, wurde bereits Anfang des Jahres öffentlich, als der Twitter-Accout @rantalmoos, Link öffnet in einem neuen Fenster aufrief, eigene Erlebnisse von sexuellen Übegriffen in der Szene mit ihnen zu teilen.

Und: Die neusten Vorwürfe gegen Samra und andere Deutschrapper gaben dem Angebot neue Aufmerksamkeit. Unter dem Hashtag #DeutschrapMeToo, Link öffnet in einem neuen Fenster und den gleichnamigen Instagramaccount, Link öffnet in einem neuen Fenster haben Betroffene die Möglichkeit, ihre Erfahrungen zu teilen und «Handlungsräume zu schaffen und die Daten auszuwerten», schreibt der Account. Zudem wolle man Menschen vernetzen, die von sexuellen Übergriffen innerhalb der deutschen Hip-Hop-Szene betroffen sind.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.