Zum Inhalt springen

Header

Greta Thunberg, Ueli Maurer und Smudgelord
Legende: Collage: SRF
Inhalt

Best of 2019 Das hat das Internet 2019 bewegt

Wir haben darüber gelacht, geweint, müde gelächelt oder halb befremdet, halb belustigt durch die Nase geschnaubt (warum gibt's dafür kein Wort?). Und vor allem: Wir haben's anschliessend schnell wieder vergessen. Darum schauen wir zurück auf zehn Phänomene, die 2019 das Internet bewegt haben.

Weltrekord-Ei

Der Instagram-Kanal «@world_record_egg, Link öffnet in einem neuen Fenster» postete am 4. Januar ein Foto von einem Hühnerei auf weissem Grund. Rund zehn Tage später war das Ei der meistgelikte Insta-Post überhaupt und Kylie Jenner mit dem ersten Bild ihres Kindes wurde vom Thron gestossen. Die Rekordmarke lag damals bei 18 Millionen Likes. Das Ei hält den Titel mit knapp 54 Millionen nach wie vor.

«OK Boomer»

Wirtschaft, Klima, Politik – die ältere Generation hat alles versaut. Und nach all dem wagt sie es noch, Millenials und die Generation Z nicht ernst zu nehmen und für alles und jedes zu kritisieren. So – oder so ähnlich – lässt sich das Grundgefühl beschreiben, welches das geflügelte Wort «OK Boomer» zusammenfasst (Die Babyboomer-Generation ist in den USA aktuell um die 55, in der Schweiz etwa 55-73 Jahre alt). Für Aufsehen sorgte die neuseeländische Politikerin Chlöe Swarbrick, als sie während einer Rede im Parlament von einem älteren Parlamentarier unterbrochen wurde und ihn mit «OK Boomer» zum Schweigen brachte.

Unser Bundespräsident bei CNN

Ueli Maurers Reise in die USA inklusive Treffen mit Donald Trump wurde gekrönt von einem Interview bei CNN. Ein grosser Moment – und er ging ziemlich in die Hose. Okay, dass Maurers Englisch nicht perfekt ist, kann man noch verzeihen, aber da lief wohl noch einiges mehr schief.

Keanu Reeves

Er war der Internet-Liebling des Jahres: Keanu Reeves. Mit seiner Schauspielkunst hat der Hype wenig bis nichts zu tun – die User feiern ihn mehr für sein sonstiges Leben. Keine Skandale, kein Drama, dafür unzählige Beispiele von Dingen, die unglaublich nett und cool daherkommen. Zum Beispiel dieser ultra-sympathische Zwischenfall an der Videospielmesse «E3»:

Der Cybertruck

Warum das neuste Tesla-Auto solche Wellen schlug? Vielleicht, weil der Koloss von SUV ein bisschen aussieht wie aus einem Prä-2000er-Videospiel. Und vielleicht auch, weil die «gepanzerten» Seitenscheiben bei der Demonstration spektakulär zu Bruch gingen. PR-Stunt oder echter Fail-Moment? Wir werden es wohl nie erfahren – aber das Wichtigste ist doch, dass es am Ende gute Memes gibt.

Elon Musks Cybertruck: Präsentation: Shit happens.
Legende: Imgur - Baryons

Bottle-Cap-Challenge

Ende Juni postete der Taekwondo-Trainer Farabi Davletchin (@farakicks, Link öffnet in einem neuen Fenster) ein Video auf Instagram, in dem er einen Pet-Flaschenverschluss mit verschiedenen Kick-Techniken abschraubt. Und die ganze Welt tat es ihm gleich – oder versuchte es zumindest. Auch SRF-Virus-Boss Nadine konnte es sich nicht nehmen lassen, eine Machtdemonstration zu droppen:

Video
Virus goes Bottle-Cap-Challenge
Aus me_radiosrfvirus vom 11.12.2019.
abspielen

Smudge Lord/«Woman Yelling at a Cat»

Ja, so heisst die Meme-Katze, die angewidert vor einem Salatteller sitzt: Smudgelord, Link öffnet in einem neuen Fenster. Ende Mai wurde das Bild mit einem Video-Still aus «The Real Housewives of Beverly Hills» kombiniert, sodass es aussieht, als ob eine weinende Reality-Darstellerin die Katze anschreit. Die skurrile Kombination, gepaart mit dem undefinierbaren Gesichtsausdruck der Katze eroberte das Internet im Sturm und liess Raum für alle möglichen Interpretationen.

Smudgelord-Memes: Dieses Jahr das Mass aller Dinge
Legende: Reddit: /u/hxskyy

TikTok-Songs

TikTok hat viele von uns durch das Jahr begleitet – und damit auch die entsprechenden Songs. Der wohl populärste: Der Remix von Lil Nas X' Debüt-Single «Old Town Road» mit Billie Ray Cyrus. Der erschien im April, war für eine Rekordzeit von neunzehn Wochen an der Spitze der «Hot 100» der US-Charts und machte «Country-Trap» so populär wie nie.

Area-51-Raid

Das Militärsperrgebiet in der Wüste von Nevada ist seit Jahrzehnten Gegenstand zahlreicher Verschwörungstheorien. Die wohl populärste ist wohl, dass dort Ausserirdische erforscht werden. Der Facebook-Event zum «Sturm» der Area 51 war auf den 20. September angesetzt. Das Motto: «Storm Area 51, They Can't Stop All of Us». Das Ergebnis: Etwa 150 Menschen waren am Eingang, sechs wurden verhaftet – Zum Beispiel wegen öffentlichen Urinierens oder Nacktheit. Weltberühmt wurde der «Naruto Runner»:

Gretas Standpauke

Greta Thunberg redete beim UN-Klimagipfel in New York den Mächtigen der Welt ins Gewissen. Und das Internet reagiert: Unter anderem mit Remixes. Die gibt's ja eigentlich zu allem und jedem. Und vielleicht ist es gar nicht schlecht, eine ernste Message mit einer lustigen Verpackung weiter zu verbreiten.