Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ciao Schweiz, hallo Abenteuer Vier junge Menschen erzählen, warum sie ausgewandert sind

Wohnung, Fitnessabo und den Job kündigen, Möbel verkaufen und Familie und Freunde zurücklassen? Was für viele Menschen eine absolutes No-Go ist, ist für Jeff, Luzia, Tamara und Eva ein wahrgewordenes Abenteuer. Mit uns teilen die vier ihre Beweggründe fürs Auswandern.

Jeff: Vom Detailhandel in Zürich one-way nach Dubai zum Vermittler von Reisepässen

Der gelernte Detailhandelsfachmann Jeff hat sich 2015 in den Flieger Richtung Dubai gesetzt und ist geblieben. Nach einem Ferienaufenthalt hat ihn die futuristische Wüstenstadt nicht mehr losgelassen. Für ihn war klar: Dubai wird sein neues Zuhause.

Zuerst sollte es für ein Jahr sein, mittlerweile sind es fünf. Jeff konnte sich nach einer einjährigen Festanstellung in Dubai gar selbstständig machen und ist heute Reisepassvermittler.

Er bereut es keine einzelne Sekunde, seinen Wohnsitz in die vereinigten Arabischen Emiraten verlegt zu haben. «Einfach machen, nicht zu viel studieren!», rät er anderen Menschen, die vom Auswandern träumen. Man lerne viel über das Leben und stärke das Selbstvertrauen.

Luzia: Als Korrespondentin in eine neue Welt eintauchen

Für Luzia hiess es im Januar 2019: Koffer packen und ab nach Moskau. Grund für ihr Auswandererabenteuer war ihr neuer Job als Korrespondentin bei SRF. Für die Newssendungen berichtet sie aus Russland und den Regionen der ehemaligen Sowjetunion.

Wenn die Journalistin nicht gerade arbeiten ist, muss sie sich zweimal überlegen, ob sie ins Kino oder zum Shoppen will. Da in Moskau die Distanzen so gigantisch sind, kann es nämlich schnell einmal vorkommen, das man mit dem ÖV zwei Stunden von A nach B fährt.

Aber genau diese Distanzen und die speziellen Begegnungen machen Russland für Luzia auch zum Abenteuer.

Tamara: Vom Aargau nach Dubai – für die Beziehung

Auswanderungsgrund: Liebe! Da Tamaras Freund jobmässig nach Dubai versetzt wurde, hat sich die abenteuerlustige Aargauerin 2015 dazu entschieden nachzuziehen.

Aber: Auswandern hat sie sich einfacher vorgestellt. Nach viel Papierkram, vergossenen Tränen und mehreren Vorstellungsgesprächen hat Tamara Fuss gefasst. Seit fünf Jahren arbeitet sie nun bei einem Zahnspangen-Hersteller.

Ihre Freizeit widmete sie in den ersten Jahren ihrem Hobby Skydiven, heute geht sie lieber zum Brunchen mit Freunden oder unternimmt Weekendtrips in die Ferne.

Eva: der Liebe wegen in Kanada

Liebe macht nicht blind, Liebe macht Lust auf ein Abenteuer! Auf Reisen in der Ferne hat Eva ihren jetzigen Freund Matt kennen und lieben gelernt. So weit, so süss. Wäre da nicht der Atlantik dazwischen. Matt wohnt nämlich im kanadischen Thunder Bay, Eva damals in Zürich.

Nach einigen Monaten Fernbeziehung war für Eva klar: Ich ziehe nach Thunder Bay. Seit Herbst ist das 100'000-Einwohner-Städtchen in Kanada am Lake Superior an der Grenze zu den USA ihre neue Heimat.

Wie steht's mit dir? Willst einmal in ein anderes Land auswandern? Erzähl's uns via Whatsapp-Sprachnachricht an 079 909 13 33!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Seit es Menschen gibt auf diesem Planeten, wurde, wird gewandert...siehe Mini-Schweiz, ein Durchgangsländle, wo sich Menschen auch niederliessen.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Chruti Da Goya  (Νικος)
    Jaja, wie das Leben so spielt, ich wollte im April 2002 als damals 29 jähriger bloss für 6 Monate nack Korfu Griechenland, es wurden dann 6 Jahre, und seit 2008 lebe und arbeite ich in den Eastern Townships QC Kanada. Meine Kinder 11 und 8 sind gebürtige Kanadier, in der Schweiz war ich das letzte Mal 2005 für wenige Tage um einige Sachen zu holen.

    Manchmal denke ich, ich hätte früher gehen sollen, aber alles kommt wie es muss, daher: Alles richtig gemacht. Gruess! :-)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Chruti Da Goya  (Νικος)
      An die Ablehner: Nichts für ungut aber ich habe mir euren Neid erarbeitet, nur Mitleid bekommt man geschenkt.

      An die Auswanderungfreudigen: Handwerk hat tatsächlich goldenen Boden, das liest sich zwar altbacken, ist aber auch 2021 noch so.
      Viel Glück und Erfolg, es lohnt sich!
  • Kommentar von Noëmi Kalbermatter  (LadyBridgerton)
    Schoppen oder Shoppen? Denke nicht, dass die Frau in ihrer Freizeit zum Schoppen geht ;)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von SRF Virus (SRF)
      @Noëmi Kalbermatter Ou hoppla, danke für den Hinweis ;)