Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Drogen & Festivals Safer Party: «Wenn du schon Drogen nimmst, dann lass sie testen!»

Nach dem kollektiven Rave zu bassigem Techno an der Zürcher Street Parade lässt sich stets ein markanter Anstieg des Drogenanteils im Abwasser nachweisen. Der Konsum von illegalen Substanzen ist also Tatsache – auch an Festivals ausserhalb Zürichs. Drogenkonsum? Das musst du beachten!

Wie stehst du zu Drogen? Was hast du im Zusammenhang mit Substanzen so erlebt? Sag's uns mit einer Sprachnachricht auf Whatsapp. Unsere Nummer: 079 909 13 33! Oder lass einen Kommentar auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster oder Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster da.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans-Ulrich Rechsteiner  (Rechi)
    Und warum lässt die Polizei und die Behörden diese Drögeler gewähren. Ist es denn so schwierig dieser Sauerei Einhalt zu gebieten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Kipfer  (Banakip)
    15 Gramm Heroin oder 30 Gramm Koks oder 500 Gramm Canabis = automatische Todesstrafe in Singapur, und wie Sie es sich vorstellen können haben die nicht solche Zustände wie wir in der lieben Schweiz. Auch gibt es keine Schandflecken wie die Reithalle in Bern. Todesstrafe braucht es nicht, aber viel härtere Gesetze und Durchgreifen wohl schon. Aber eben wenn die liberalen Herrn und Damen ganz oben es halt auch selber gerne nehmen wird sich kaum etwas ändern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ich sehe nicht ein, warum man "Drögerer" auch noch vor Drogen warnen soll. Die sollen nehmen was sie wollen, nur so werden wir sie dann schlussendlich auch wieder los. Wir können doch nicht als "Drogengesellschaft" wursteln. Wenn die Drögeler geschützt werden, ist sicher, dass die "Linken" überhand nehmen und die Menschen in den Abgrund ziehen. Natürlich ist das keinem Drögerer bewusst, aber ändern können wir das nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dominik Refardt  (Dominik74)
      Warum wir warnen sollen? Ganz einfach. Weil es menschlich ist, allen zu helfen, vor allem jenen, bei denen die Hilfe am meisten bewirken kann.
      Den zweiten Teil des Kommentars verstehe ich nicht: wenn Drogenkonsumenten überleben, wählen sie bei der nächsten Wahl eher links und darum sollte man sie sterben lassen? Das ist zutiefst verstörend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von daniel schulz  (Alfonso)
      Hier spricht ja ein wahrer Experte, gratulation dazu.

      1. "Drögeler" sollen also alles nehmen dürfen, damit man sie wieder los wird. z.B. auch selbst gebrannten Schnaps?
      2. Wenn Sie denken nur die "Linken" nehmen Drogen, dann haben Sie wahrscheinlich noch nie von der (weit verbreiteten) Leistungsdroge Kokain gehört. Oder eben Alkohol.
      3. "Drögeler" kann man nicht ändern? Warum dann nicht probieren Sie in die Gesellschaft einzubinden? Wie z.B. diejenigen, die Alkohol trinken?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen