Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Inklusives Gaming Games mit Ellbogen, Fuss oder Atem spielen

Für Behinderte sind heutige Games schwierig zu bedienen. Ein neuartiger Controller schafft erstmals Abhilfe und ermöglicht so den barrierefreien Zugang zu Games.

Gamerinnen und Gamer mit eingeschränkter Mobilität haben ein Problem: Verfügbare Eingabegeräte sind viel zu komplex. Ein heutiger Controller hat über 14 Knöpfe, die so gut wie alle Games auch benutzen. Und egal ob Tastatur oder Controller, man braucht eine gute Feinmotorik und Hand-Augen-Koordination, um ein Game zu spielen.

Doch was, wenn einem ein Arm fehlt? Oder man einseitig gelähmt ist? Nicht so fingerfertig ist, wie es ein Controller verlangt? Bislang mussten sich solche Gamer mit selbstgebastelten Lösungen behelfen oder teure Eingabealternativen kaufen. Seit September ist der «Xbox Adaptive Controller» von Microsoft auf dem Markt. Er verspricht, Games einem noch viel grösseren Publikum zugänglich zu machen.

«Heutige Games sind zu komplex»

Islam Alijaj und Esad Sadikovic sind «CP-ler», wie sie beide sagen – sie leben beide mit Cerebralparese, Link öffnet in einem neuen Fenster. Beide haben früher oft Games gespielt, Sportspiele, aber auch Klassiker wie die GTA- und Tekken-Reihe. Esad Sadikovic kann als CP-ler den gewöhnlichen Xbox-Controller bedienen, hat jedoch gerade bei Schiessspielen Mühe mit der Koordination. Islam Alijaj hingegen kann zwar grundsätzlich gewöhnliche Controller bedienen, doch je nach Steuerung und Game kommen seine Hände nicht mit der Form des Controllers zurecht.

Heutige Games seien auch viel komplexer als früher, das sei ebenfalls ein grosser Hinderungsgrund für ihn, sagt Alijaj: «Früher war es einfacher, weil die Konsolen einfacher gebaut waren, die Bedienung simpler war. Heutzutage muss man drei, vier Knöpfe aufs Mal drücken für eine Aktion; mit meiner Behinderung kann ich das nicht mehr bewältigen.» Auch seien die Controller glatter geworden, mit der Konsequenz, dass sie sich nicht mehr so gut greifen liessen.

Xbox One, Adaptive Controller, gewöhnlicher Controller, Eingabegeräte.
Legende: Das Setup. SRF Digital

«Inside», «Fifa», «Tekken»: Klappt!

Mit Islam Alijaj und Esad Sadikovic haben wir drei Games ausprobiert: «Inside», das nur drei Inputs benötigt, «Fifa, Link öffnet in einem neuen Fenster» im einfachen und normalen Bedienmodus und «Tekken 7». Drei Games, drei völlig unterschiedliche Spielweisen:

  • «Inside» spielten wir im Co-Pilot-Modus, zwei Controller steuern eine Figur. Esad übernahm die Bewegung mit einem gewöhnlichen Controller, Islam die Sprünge und Interaktion auf dem Adaptive Controller.
  • «Fifa» spielten Esad und Islam gegeneinander, Esad mit dem gewöhnlichen, Islam mit dem Adaptive Controller.
  • «Tekken 7» spielten beide mit zwei gewöhnlichen Controllern, aber im «einfachen» Modus, der nur wenige Knöpfe belegt.
Xbox Accessories
Legende: In der «Xbox Accessories»-App legen wir fest, welche Knöpfe wir wie bedienen wollen. SRF Digital

Bei allen drei Games mussten wir mit den Einstellungen, Tastenbelegungen und Gaffer-Tape experimentieren, bis es funktionierte. Islam und Esad waren aber vom Resultat begeistert: «Ich bin positiv überrascht, was wir mit dem Controller erreicht haben. Ich habe nicht gedacht, dass Gaming damit so viel einfacher wird», freut sich Islam. Vor allem in Kombination mit dem «Co-Pilot»-Modus auf der Xbox eröffne das viele Möglichkeiten für CP-ler wie sie: «Zwei Behinderte wie ich und Esad können so zusammen spielen und eine einzelne Figur bedienen.»

Ausbaubares, offenes Design

Der Xbox Adaptive Controller verspricht, Games für alle zugänglicher zu machen, und hält dieses Versprechen auch ein. Er ist einfach erweiterbar und die Bedienung passt sich an die Spielerinnen und Spieler an, nicht umgekehrt, wie es sonst der Fall ist. Für ein Stück Gaming-Hardware ist der Adaptive Controller überraschend offen und benutzt keine Microsoft-eigenen Protokolle oder Anschlüsse. So gut wie alles, das einen Klinkenstecker hat, lässt sich anschliessen.

Damit erschliesst Microsoft ein Kundensegment, das bislang stark von der Game-Industrie vernachlässigt wurde. Das dürfte auch dem Engagement von Microsoft-CEO Satya Nadella, Link öffnet in einem neuen Fenster zu verdanken sein: Eines seiner Kinder ist ebenfalls mit Cerebralparese geboren, er engagierte sich lange in der firmeninternen Community für Behinderte. Es ist auch ein Kundensegment, für das Games per se ein starke Anziehungskraft haben können, erklärt Alijaj: «Ich kann nicht gut Sport machen oder mich bewegen, aber beim Gamen kann ich mich austoben, bewegen, in Welten eintauchen – und das macht echt Spass, man vergisst die Zeit!»

So funktioniert der XAC

Wirklich drücken lassen sich auf dem Controller nur wenige Tasten (A, B, Pfeiltasten). Seine Stärke sind die vielen Anschlüsse: An den Seiten sind Buchsen für USB- und 3.5mm-Klinkenstecker angebracht, dieselben, die wir auch für Kopfhörer verwenden. Für jeden dieser Buchsen kann man ein separates Eingabegerät anschliessen und so jedem Knopf ein externes Gerät zuweisen. Dazu braucht es die «Xbox Accessoires App» auf Windows 10 oder der Xbox One. Eine «Shift»-Funktion weist einem Eingabegerät zwei Funktionen zu (z.B. «RT» und «LB» auf einem Fusspedal).

Der «Co-Pilot»-Modus kann etwas Arbeit abnehmen, da man mit zwei Controllern eine Figur steuert.

Der Controller funktioniert zusätzlich ebenfalls auf Windows 10, Mac und Linux, und mit Adaptern auch auf anderen Konsolen. Kurz nach der Veröffentlichung gelang es einem Spieler und Bastler, den Controller an die Nintendo Switch anzuschliessen, Link öffnet in einem neuen Fenster und auch an die Playstation 4, Link öffnet in einem neuen Fenster.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Aurel Specker (Auspec)
    Es gibt hierzu viele Charity Events von Gamern und Spiele Hersteller. Meistens gehen die Spenden an die ablegamers-charity.

    Es ist immer wieder herzerwärmend zu sehen wie viel Mühe sich die Gamer geben, dass alle den Zugang zu diesen erhalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen