Nationalhymne: Wie textsicher ist die Schweiz?

«Trittst im Morgenrot daher, seh' ich dich im Strahlenmeer! Diiiich...du...herrlicher...? erhabener...? toller...? Alpenfirn?» Fast jeder kennt die erste Zeile der Schweizer Nationalhymne. Aber wie genau geht's schon wieder weiter? Wir haben nachgefragt:

Falls du dir jetzt auch nicht mehr ganz so sicher bist, hier wäre die komplette erste Strophe des «Schweizerpsalms»:

Trittst im Morgenrot daher,
Seh’ ich dich im Strahlenmeer,
Dich, du Hocherhabener, Herrlicher!
Wenn der Alpenfirn sich rötet,
Betet, freie Schweizer, betet!
Eure fromme Seele ahnt
Eure fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland.

Und wenn wir schon dabei sind: Hast du gewusst, dass unsere Nationalhymne über mehrere Strophen verfügt? Spätestens bei der dritten Strophe wirds ziemlich, äh, abenteuerlich:

Ziehst im Nebelflor daher,
Such’ ich dich im Wolkenmeer,
Dich, du Unergründlicher, Ewiger!
Aus dem grauen Luftgebilde
Tritt die Sonne klar und milde,
Und die fromme Seele ahnt
Und die fromme Seele ahnt
Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland.