Schwesta Ewa muss in den Knast – so wie viele ihrer Rap-Kollegen

Viele Genre-Kollegen der deutschen Rapperin Schwesta Ewa verbrachten schon Zeit hinter Gittern. Wir sagen dir, warum und wie lange sie im Knast waren.

Nachdem Rapperin Schwesta Ewa schon seit ihrer Teenager-Zeit in dubiosen Kreisen verkehrte, wurden Vorwürfe lauter, sie würde Zuhälterei und Menschenhandel betreiben. Nun sass sie die letzten acht Monate in U-Haft und wurde am 20. Juni 2017 zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Vom Handel mit Menschen oder Prostitution steht im Gerichtsspruch aber nichts: Körperverletzung und Steuerhinterziehung bringen die gebürtige Polin bald in den Knast.

Schwesta Ewa ist aber natürlich – schliesslich müssen Klischees auch ab und zu erfüllt werden – nicht die einzige Rapperin, die hinter Schwedische Gardinen gesteckt wird, bzw. wurde. Wir präsentieren dir noch andere Kandidaten:

Lil Wayne

Angeklagt wurde Weezy 2007 wegen unerlaubtem Waffenbesitz und bekam dafür ein Jahr Gefängnis aufgedrückt. Seine Strafe trat er nach zwei Aufschüben aber erst im Frühling 2010 an und musste wegen guter Führung lediglich acht der eigentlich verhängten zwölf Monate absitzen.

Lil Waynes Mugshot Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lil Waynes Mugshot The Smoking Gun

B.G.

Eigentlich kam Christopher Dorsey, wie B.G. mit bürgerlichem Namen heisst, nur in eine ganz normale Polizeikontrolle mit seinem Auto. Im Fahrzeug wurden aber nicht nur drei Waffen (zwei davon gestohlen), sondern auch illegale Drogen gefunden. Dafür und für das Verfälschen von Zeugenaussagen bekam der Rapper 14 Jahre, die er seit 2012 absitzt. Sein Sohn T.Y. behauptete im Januar 2017 aber, sein Vater könnte schon dieses Jahr freikommen.

Xatar

Der deutsche Rapper wurde in seinem Heimatland, dem Irak, festgenommen. Der Grund: Überfall auf einen Goldtransporter in Deutschland. Zusammen mit fünf anderen sass er auf der Anklagebank, die er in seinem Geständnis belastete. Seine Strafe lautete acht Jahre Gefängnis; im Dezember 2014 wurde Xatar aber frühzeitig freigelassen.

Xatar im Gerichtssaal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Xatar im Gerichtssaal dpa

Lil' Kim

Eigentlich lernt man schon als Kind, dass Lügen kurze Beine haben. Bei Lil' Kim ging das wohl irgendwie vergessen, denn die Rapperin log bei einem Verfahren die Grand Jury (sie entscheidet, ob jemand schuldig oder unschuldig ist) an und behauptete, bei einem Shootout, an dem sie anwesend war, seien zwei ihrer Kollegen nicht dabei gewesen. Dummerweise kriegten ebendiese das Memo der Lüge nicht und gestanden, bei der Tat vor Ort gewesen zu sein. Absitzen musste Lil' Kim ein Jahr.

Lil' Kims Verhaftung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lil' Kims Verhaftung The Smoking Gun

T.I.

Der selbst ernannte «King of the South» landete 2011 wegen illegalem Waffenbesitz hinter Gittern. Nach zehn statt elf Monaten kam er frei, musste aber einen Tag später nochmals im Knast antraben, da er das Transportmittel, in dem er abreiste, nicht richtig deklariert hat. Angegeben wurde ein Van, aber T.I. liess sich in einem riesigen Partybus herumfahren.

T.I.s Mugshot Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: T.I.s Mugshot LOS ANGELES COUNTY SHERIFF'S HEADQUARTERS BUREAU

50 Cent

Auch Fiddy musste es sich schon in einer ungemütlichen Zelle bequem machen – schon als Jugendlicher, denn schon mit zwölf fing er an, mit Drogen zu dealen. Mit 18 gab's ein halbes Jahr Haft für ihn und 2005 bekam er zwei Jahre auf Bewährung, weil er sein eigenes Publikum angriff, nachdem jemand eine Wasserflasche nach ihm geworfen hatte.

50 Cents Mugshot Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 50 Cents Mugshot The Smoking Gun

Gucci Mane

Verhaftet wurde der Rapper schon ein paar Mal. Gucci Mane bedrohte einen Türsteher mit einem Billard-Queue, war in illegalem Besitz von Waffen und wurde schon mit Drogen erwischt. Letztere zwei Punkte brachten ihn 2013 drei Jahre ins Kittchen. Seine erste Amtshandlung, als er wieder draussen war: Seine Freundin seine stählernen Muckis snapchatten lassen.

Gucci Mane bei seiner Gerichtsverhandlung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gucci Mane bei seiner Gerichtsverhandlung YouTube

Tupac Shakur

Kurz vor seinem Tod im September 1996 wurde Tupac zu elf Monaten Gefängnis verurteilt. Die Anklage: Sexuelle Belästigung. Während seiner Zeit im Knast schrieb er sein Multi-Platinum-Album «Me Against The World», das ihn zum ersten Künstler in Haft mit einer Nummer-eins-Scheibe machte.

Tupac im Gefängnis Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Tupac im Gefängnis The Smoking Gun