Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wenn die Psyche kopfsteht Leben mit einer psychischen Krankheit: Junge Betroffene erzählen

Seit ihrer Teenie-Zeit leiden Ariane, Nik und Selina an einer psychischen Krankheit. Wie es den dreien heute geht, wie ihre Krankheit ihr Leben nach wie vor einschränkt und wie sie sich trotzdem immer wieder aufbauen, erzählen sie uns bei einem intimen Einblick in ihren Alltag.

Nik hat eine Angststörung

Mit etwa 14 hatte Nik seine erste Panikattacke, heute ist er zu 100 Prozent arbeitsunfähig. Bevor er sich Hilfe geholt hat, musste er sieben Jahre lang seinen Alltag irgendwie bewältigen, trotz Panikattacken und permanenten Angstzuständen.

Video
Wenn die Psyche kopfsteht: Angststörung (1/3)
Aus SRF mySchool vom 13.01.2020.
abspielen

Selina kämpft mit einer Essstörung

Seit sie 14 ist, leidet Selina an Magersucht. Obwohl sie dank mehreren Klinikaufenthalten und Therapien grosse Fortschritte macht, begleitet die Krankheit die 22-Jährige immer noch.

Video
Wenn die Psyche kopfsteht: Essstörung (2/3)
Aus SRF mySchool vom 14.01.2020.
abspielen

Ariane leidet an Depressionen

Lange vermutete man bei Ariane eine Essstörung – bis sie ihrem Arzt klarmachte, dass sie so nicht weiterleben könne. Heute wird die 20-Jährige auf Depressionen therapiert.

Video
Wenn die Psyche kopfsteht: Depression (3/3)
Aus SRF mySchool vom 15.01.2020.
abspielen

147 - Beratung und Hilfe

Jugendliche, die mit Problemen aller Art zu kämpfen haben, finden bei 147 Hilfe. Vertraulich und kostenlos, per Chat, Email, SMS oder Telefonanruf. Alle Informationen dazu auf 147.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.