«Wir müssen akzeptieren, dass Erwachsene auch Pokémon spielen»

«Pokémon, komm schnapp sie dir» ♪♫♪ Diesen Satz aus dem deutschen Pokémon-Intro und die dazugehörige Melodie kann jedes 90ies-Kid wohl auch heute noch auswendig. Als Kinder warfen wir für Pokémon unser Sackgeld aus dem Fenster. Wie sieht's heute aus? Kennen die heutigen Kids Pokémon noch?

Pokémon auf dem Gameboy Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pokémon auf dem Gameboy So sah das damals noch aus ♥♥♥ Screenshot YouTube

Spricht man mit Twens (20 bis 29-Jährige), dann sagt wohl jeder: «OMG, Pokémon, love it ♥♥♥»

1999 haben die japanischen Fantasiewesen den europäischen Markt erobert. Es gab Videospiele, ein Kartenspiel, Sticker-Alben und tausende andere Merchandise-Artikel. (Man denke da zum Beispiel an die Pokébälle, die man für 5 Franken im Kiosk kaufen konnte - gefüllt mit Süssigkeiten und einem Figürli.)

Wir alle (ok, fast alle) haben tonnenweise Geld für Pokémon ausgegeben. Auf dem Pausenplatz wurde mit seltenen Karten geprahlt, unsere Eltern mussten uns den Gameboy wegnehmen, damit wir nicht die ganze Nacht durchspielten.

Mittlerweile sind wir «erwachsen» geworden (sind wir das?) und, wie der Hype um «Pokémon Go» zeigt, noch immer soooo fest in Liebe mit Pokémon. Durch die Veröffentlichung des Handygames fühlen wir uns auf einmal wieder wie damals.

Stellt sich nur noch die Frage, ob nur die damaligen Poké-Lovers auf die japanischen Figürchen abfahren, oder ob der Hype eine Generation überlebt hat. Feiern die Kids von heute Pokémon immer noch so ab, wie wir das früher taten?

Kennen die heutigen Kids Pokémon?

Wir wollten von Julian (12), Leah (14), Samuel (14) und Kenji (12) wissen: Kennt ihr Pokémon überhaupt?

Pokemon Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Immernoch so härzig wie in der Erinnerung SRF Virus

«Ja!», sagen alle 4 wie aus dem Rohr geschossen. Die Kids von heute kennen Pokémon also auch. Und noch mehr: sie finden es sogar noch ziemlich cool.

«Ich find sie einfach mega niedlich», sagt uns Leah. Und Kenji kann dem nur beipflichten. Er ist schon lange Pokémonfan, seit dem Kindergarten. Und zwar auf eine richtig oldschoolige Art und Weise. Kenji hat Pokémon-Karten gesammelt und sie auf dem Schulplatz getauscht und mit seinen Freunden damit gespielt.

«  Die Charaktere sehen lustig aus und sind manchmal auch süss. »

Kenji

Alle vier sind sehr interessiert an «Pokémon Go» und möchten es auch spielen. Aber was, wenn sie dann draussen auf hängengebliebene Geeks wie uns treffen? Ist es nicht ein bisschen uncool, dass «Alte» dasselbe Game spielen? «Das ist ok, wir müssen es akzeptieren», erzählt uns Kenji mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht.

Samuel ist da doch ein bisschen gnädiger, unter einer Voraussetzung: «Mein Vater spielt es auch, das finde ich cool. Aber nur solange er nicht besser ist als ich.»

Was feiert die Jugend von heute ab?

Auf die Frage hin, was bei den Kids heute cool ist, finden die vier einstimmig: «Snapchat, wir haben alle Snapchat.»

Bub der am daben ist Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Daben Richtig angesagt bei den Jungen SRF Virus

Das hat man auch gemerkt als wir mit ihnen gesprochen haben, während unseres Interviews wurde nämlich fleissig gesnapt. Und zwar in Dab-Pose (siehe Bild), das ist nämlich auch gerade richtig in. Und zwar so in, dass uns Leah ihr Abschlussklassenfoto zeigte, auf dem alle am daben sind.

Na, dann wissen wir jetzt also, was wir tun müssen, um bei den Jungen «swagig» (auch so ein Wort von ihnen) zu sein: Einen Snap in Dab-Pose versenden. Erst danach können wir auf die Jagd nach Pokémon gehen. Wir können aber getrost sagen, dass die Kids von heute Pokémon - wenn auch nicht so ausgeprägt wie wir damals - weiterhin abfeiern ♥.