Zum Inhalt springen

Header

Electronica-Künstler, Collage
Legende: Collage: SRF
Inhalt

Best of 2019 Die 12 besten Electronica-Tracks des Jahres

«Ampère» ist dein wöchentlicher Stromstoss aus der Welt der Electronica. Produzent Benj Ramsauer hat für dich die Tracks (und Alben) zusammengetragen, die ihn 2019 am meisten berührt haben – garantiert jenseits des Tellerrands.

«Elektronische Musik ist wohl der grösste Dachbegriff der Musikgeschichte und man eher pro Subgenre eine Top 10 gebraucht», meint «Ampère»-Host Benj. Zusammen mit dem «Ampère»-Team hat er deshalb nicht nur zehn, sondern gleich zwölf Tracks aus der elektronischen Welt zusammengetragen, welche die Crew am meisten berührt und bewegt haben:

TNGHT «Dollaz»

«‹Dollaz› verkörpert so ziemlich alles, was ‹Ampère› am Herzen liegt: ein Killer-Beat und ein cooles Vocal-Sample, das keine Fragen offen lässt», meint Benj. Wir sind dann mal tanzen!

Octo Octa «Move Your Body»

Macht, was draufsteht. Und macht’s richtig gut. «Dicker Breakbeat und Samples aus den ganz frühen Anfängen der Ravekultur … So bringt man mich ins Schwitzen!»

Cassius «Don't Let Me Be»

«Das ist Tanzflächen-Pop für die Seele», findet Benj, muss dem Track aber auch mit einem weinenden Auge begegnen: «Zwei Tage vor dem Release der LP der Kult-Elektriker verstarb ein Teil des Duos, Philippe Zdar.»

DJ Jon Piemel «Escalope Boursin»

Jon Piemel ist Teil der französischen Casual Gabberz. Und die gehen derzeit supersteil, wie uns der Crack erklärt: «Die Crew nimmt sich selber nicht allzu ernst und haut einen Banger nach dem anderen raus. In Frankreich ging’s dieses Jahr politisch ziemlich rund, das wird natürlich aufgegriffen.»

Samba «Winona»

«Wenn der Subbass drückt, bin ich ja schon ziemlich glücklich.» Das tut’s hier definitiv. «Der Tune begeistert mich mit seinem cleveren Sounddesign. Und das Arrangement schnürt die unterschiedlichen Elemente perfekt zusammen.»

Off the Meds «Belter»

«Kaum jemand ist auf der Tanzfläche um die Scheibe von Off The Meds herumgekommen, dieser Tune lief wirklich überall diesen Sommer», weiss Benj. Kein Wunder also kriegt der Smash-Hit der schwedischen Combo ein Plätzli auf unserer Best-of-Liste!

Will Saul «Moorings»

Es geht im selben Tempo weiter, die nächste Nummer schiebt ordentlich. Auch Benj stimmt zu: «Will Saul ist eine der tonangebenden Figuren im modernen Tech House. Der Typ hat alle Fäden in der Hand. Und, ja, schreibt auch richtig gute Musik!»

Das ganze Album:

Serum, Paul T & Edward Oberon «Moon In Your Eyes»

Ein Instant-Classic für unseren «Ampère»-Host. «Auch in zehn Jahren wird dieser Track noch den ‹Zukunftssicher›-Badge tragen!» Was dich bei «Moon In Your Eyes» erwartet? «Das britische Trio mischt bedrohliche Pads mit einem geisterhaft tiefen Vocal-Sample und einem gesichtszerreissenden Bass nach dem Drop.»

SVPER «Summer On A Solitary Beach»

«Dieses Stück wurde von einem kleinen Label aus St. Gallen veröffentlicht und ist eine Coverversion. Wohl das beste Cover, das ich 2019 gehört habe!» Benj feiert’s, wir feiern mit. Nur schon der spanische Akzent bringt uns zum Schmelzen.

Hugo Massien «Twist & Turn»

Ist das noch von Menschen gemacht? Klingt ziemlich nach Weltraum. «Fast. Hugo Massien greift schon tief in die Trickkiste. Die ganze EP ist übrigens super. Dieser Track hat die Ampère-Redaktion aber definitiv am meisten begeistert!»

Shanti Celeste «Infinitas»

Der Wohnortwechsel von Bristol nach Berlin hat Shanti Celeste wohl gut getan: «Sie hat in all ihren musikalischen Angelegenheiten ein neues Level erreicht», findet unser Host. Besonders angetan hat es ihm und seinem Team «Infinitas». «Ihre EP ‹Tangerine› ist Fuego für Yoga-Kurse und Dancefloor-Transzendenz zugleich!»

Soundbwoy Killah «Wanna Hold U»

Uhh, jetzt wird uns aber wirklich warm. Und wir sind nicht alleine: «Definitiv eines der besten Alben des letzten Jahres. Viele hatten den britischen Garage-Sound längst abgeschrieben, aber da geht zur Zeit echt was!» meint der Host. «Die perfekte Mischung: Bitzli verträumt, bitzli Dancefloorvibes.» Das können wir so unterschreiben.

Das ganze Album: