«All I Need» von Pablo Nouvelle: Das perfekte Album

Dass der Berner Pablo Nouvelle verdammt gute Musik macht, wissen wir schon lange. Mit seinem neusten Album «All I Need» ist ihm das perfekte Album gelungen.

Die englische Zeitung «The Guardian» adelte den Berner Musiker Pablo Nouvelle einst mit den Worten «Nouvelle takes the soul back to the future». Diesen Satz können sie jetzt erneut auspacken.

Sein neues Album «All I Need» ist ein eindrückliches Gemisch aus Soul, Hip-Hop und Electronica und erzeugt einen Soundtrack für jede nur erdenkliche Lebenslage. Wer Jack Garratt, Honne oder Disclosure mag, wird Pablo Nouvelle lieben.

Inklusive Gästen aus der ganzen Welt...

Wer einen Blick auf die Gästeliste des Albums wirft, erhält eine Vorahnung auf das, was einem auf «All I Need» erwartet: Viele bekannte, aber auch einige unbekannte Stimmen aus dem In- und Ausland. Der gemeinsame Nenner: Das Topniveau.

James Gruntz ist genauso dabei wie Lulu James. Letztere war schon mit Ellie Goulding oder Rudimental auf Tour und steht bei dem legendären Label «RCA Records» unter Vertrag. Die Engländerin mit der wunderbaren Soulstimme verleiht dem Titeltrack des Albums die nötige Wärme in einer kühlen Synthie-Umgebung.

Auch das aufstrebende Duo Kylan Road aus Los Angeles ist mit von der Partie. Sie erzeugen auf dem Song «Ice» ein nächtliches Grossstadtflair und lassen den Track flimmern wie die Lichter von riesigen Wolkenkratzern, die aus der Ferne wie kleine Diamanten aussehen.

...und einer Prise Melancholie aus dem Berner Seeland

Wie ein Schleier hängt der Nebel des Berner Seelands über dem ganzen Album. Immer wieder wird diese packende Melancholie jedoch durch eine dieser hübschen (Gast-)stimmen durchbrochen. Songs, die anfänglich leicht bedrückt wirken, verwandeln sich so innert Sekunden in sonnendurchflutete, fröhliche Hymnen.

Wer sich einmal auf die Reise durch «All I Need» begibt, wird regelrecht süchtig, entdeckt bei nachfolgenden Hördurchgängen immer wieder Neues und sinkt so noch tiefer in die Klangwelt von Pablo Nouvelle ein.

Abschliessend gilt festzuhalten: «All I Need» ist tatsächlich alles, was wir brauchen. Danke, Pablo. Und jetzt liegt der Ball wieder bei den amerikanischen und englischen Musikblogs. Die dürfen sich nur zu gerne Überschlagen vor Freude.