Debut-Album: Arka Div

Düster und dunkel klingt's, wenn Arka Div aus Zürich in die Gitarrensaiten langen. Wir finden: geiler Scheiss! Und haben die Band kurzerhand live ins Studio eingeladen.

Arka Div, Band aus Zürich Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Arka Div Die Band zu Gast bei uns im Studio. SRF

Als «Twilight Empire» liessen Arka Div bereits vor 2 Jahren von sich hören. Damals aber noch wesentlich roher und punkiger, als sie dies heute sind. Auf das erste Album hin hat man sich kurzerhand umbenannt und dem eigenen Sound mehr Platz überlassen, um sich in die Weite zu entfalten. Die vier Zürcher haben's gerne auch mal laut!

Klare Vorbilder

Schon die ersten Töne und Takte ihres selbstbenannten Debütalbums «Arka Div» zeigen: das hier ist nichts für fröhliche Sommerabende. Die vier Zürcher verstehenes, dunkle Momente voller Sehnsucht heraufzubeschwören.

Dabei hat das Zürcher Quartett seine Hausaufgaben gemacht. Da klingen Bands wie Interpol, My Bloody Valentine oder die frühen The Cure und Ultravox durch. Natürlich sind diese Anleihen mal besser, mal weniger gut zu hören. Arka Div orientieren sich dabei oftmals bei den Frühwerken besagter Bands und lassen ihre Songs gerne auch mal temporeich in Gitarrengewitter enden.