Endlich hat auch die Schweiz wieder ein neues Paar Astronauten

Literatur trifft auf unentdeckte Elektrogalaxien: Auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum «Die Astronauten» nehmen uns die beiden Berner Oli Kuster und Patric Marino mit auf ein Abenteuer quer durch die Milchstrasse bis nach...Italien?

Zusatzinhalt überspringen

Die Astronauten live

Do, 15.10.: Sternwarte Muesmatt Bern
Mi, 21.10.: Sternwarte Urania Zürich
Fr, 23.10.: Planetarium Kreuzlingen

Nein, Die Astronauten sind nicht etwa bei der NASA in Florida zuhause, sondern lediglich ein Musikduo aus Bern.

Da wäre zum einen Züri West-Tastenmensch Oli Kuster, der mit diversen Hilfsmittel (Orgeln, Keyboards, Xylophon) unendliche Weiten kreiert. Zum anderen hätten wir Patric Marino, der seine Geschichten in Berndeutsch mal erzählt, mal rappt.

Auf ihrem Debutalbum «Die Astronauten» entführen uns die beiden jedoch nicht nur ins Weltall, sondern in erster Linie nach Italien.

Die Astronauten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Astronauten André Raul Surace

Mal geht es in Marinos Texten um die Krise in Süditalien, ganz oft begegnet er aber einfach allerlei seltsamen Gestalten: einem verschwundenen Physiker, der kalabresischen Mafia oder einem Coiffeur, der nicht mehr Haare schneiden kann. Hauptsache der Mensch steht im Vordergrund.

Bei den Astronauten passiert Vieles gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen. Wenn man sich genug darauf einlässt, kommt die Schwerelosigkeit aber früher oder später von selbst, wetten? Und falls noch jemand ein bisschen Nachhilfe braucht: Im Oktober touren die beiden Raumfahrer durch ausgewählte Sternwarten der Schweiz.