Warum Humanoids die coolste Rock'n'Roll Band der Schweiz sind

What happened to Rock 'n' Roll, fragst du dich? Die derzeit beste Schweizer Antwort kommt aus Zug: Mit «I Hear the Sun» liefern die Humoanoids ein Album ab, an dem sie gut 10 Jahre arbeiteten.

Eine Band voll in Aktion, viele Scheinwerferlichter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Humanoids live Schüür, Luzern Facebook

Hier sind 5 Gründe, warum «I Hear The Sun» von Humanoids eine der coolsten Platten des Jahres ist.

1. Alles ist handgemacht

Kein überproduziertes, seelenloses AutoTune-Massaker. Hier ist alles echt. Dafür haben sie sich auch 10 Jahre Zeit genommen. Alles ist zusammen eingespielt. Es darf so richtig chlöpfen – und auch mal etwas scheps klingen.

2. Angeborene Saucoolness

Wer in den 90ern schon die Bühnen brennen liess, braucht das nicht vorzuspielen. Der weiss genau, wie das geht. Und sowieso: Einen Song wie Death and Taxes können einfach nur saucoole Typen schreiben!

3. Auf Radiolänge wird gepfiffen

3.40 für einen Song? Das können sie gar nicht. Sagen sie selber. Auf «I Hear The Sun» bleibt kaum ein Titel unter der 5 Minuten Marke. Kein Wunder, denn die Humanoids lassen sich ganz entspannt Zeit, ihre Songs explodieren zu lassen. Und meine Fresse – das sind dann keine Frauenfürzli.

4. I Hear The Sun

Wer ein Album nach den Worten seines Sohnes benennt, der hat nicht nur den «Daddy of the year»-Award verdient. Der schert sich auch nicht darum, was Andere davon halten. Und ganz ehrlich. Titel mit Sonne drin rocken sowieso immer!

5. Nachhaltigkeit

Einige Songs auf «I Hear The Sun» sind bereits zehn Jahre alt. Man kann der Band vorwerfen: Ihr seid doch faule Säcke. Die Band antwortet darauf mit 12 Songs, die direkt auf die Fresse hauen und zeigen, warum sie neben Job und Kinder erziehen so lange daran gewerkelt hat.