Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bounce Cobee sprengt mit «Cyberpunk» noch mehr Genre-Grenzen

Er gilt als Zugpferd der neuen urbanen Wave: Cobee. Seit über einem Jahr beliefert er die Szene mit frischen Klängen, welche sich nicht so einfach zuordnen lassen. Genre-Grenzen werden gesprengt, Moshpits werden grösser. Nach «Chaos» steht der erste Teil von «Cyberpunk« in den Startlöchern.

Der 8. April 2018 gilt als Startschuss einer neuen Rapwelle in der Schweiz – der Startschuss von Cobee. Der junge Rapper aus dem S.O.S.-Umfeld releaste seinen urbanen Hit «Trink Mit Mir». Auf Spotify zählt der Track bereits über 600'000 Streams, für Schweizer Verhältnisse eine beachtliche Leistung.

Cobee hat sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht – im Gegenteil! Mit seinem Erstlingswerk «Chaos» liefert er einen Genremix, der die Schweizer Rapszene dringend gebraucht hat. Wie bei seinen «Partners in Crime» S.O.S. gilt auch bei Cobees Konzert Moshpit-Pflicht, das hat er am diesjährigen Openair Frauenfeld definitiv unter Beweis gestellt.

Mit «Cyberpunk» steht das nächste Teil in den Startlöchern, ab Mitternacht präsentiert Cobee drei brandneue Tracks: «Delysid», «Redlight» und «Solitude». Vielschichtig wie der Künstler selbst präsentiert sich auch «Cyberpunk».

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.