Zum Inhalt springen
Inhalt

Bounce Die Schweizer Urban-Szene gehört in Zukunft Babylon Music

Vor einem Jahr haben Babylon Music auf Aufmerksamkeit gehofft. Plötzlich ging es ganz schnell: Es entstand eine enge Zusammenarbeit mit dem deutschen Label Live From Earth. Nun haben Babylon Music ein bewegtes Jahr auf der Überholspur hinter sich – und darauf bleiben sie vorerst auch.

Schubladisierung adé

Ob Live From Earth, SRF Virus, Noisey oder Red Bull – alle sind wir überzeugt, dass es die Jungs mit ihrer «Wir lassen uns nicht schubladisieren»-Attitüde noch weit bringen werden. Das beweist uns auch ihre neuste EP «Hill's Kitchen», die am 26. Oktober erschienen ist.

Und tatsächlich: Der Schubladisierungseffekt entfällt in vielerlei Hinsicht. So agieren Akira und P Vlex in Schweizerdeutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Sie singen und sie rappen – manchmal hat man das Gefühl, dass sich die Sprache aufgelöst hat. Yanx produziert seine Beats mit vielen Einflüssen: Latino-Vibes, RnB, Rap, Trap, etc.

Hater werden sagen, dass es sich hierbei um stinknormalen Cloud-Rap handelt (analog zu Frankreichs PNL, Österreichs Yung Yurn oder Amerikas The St4ndard). Mag sein, dass man das so plump abstempeln kann – wir sind aber der Meinung, dass genau diese Offenheit, dieser Freestyle-Gedanke, diese musikalische Vielfalt und die sprachliche Diversität die grossen Stärken von Babylon Music, Link öffnet in einem neuen Fenster sind. Somit ist uns klar: Dieser Sound ist nichts als «freie Musik» – entbunden von jeglichen Ketten.

Babylon Music @ SRF Bounce

Mit ihrem dritten Release des Jahres steppen Babylon Music am Donnerstag, 1. November ins Bounce-Studio und stehen ab 19 Uhr Rede und Antwort.

Gefühlsduselei nach dem Zeitgeist

Wir befinden uns in einer Zeit in der – plakativ gesagt – die Frau stark und der Mann schwach sein darf, ohne dass es zu Kommentaren kommt. Es gilt als eine neue Stärke der Männerwelt, Schwäche zu zeigen.

So passt es denn auch zum Zeitgeist, wenn man sagt, dass die Musik von Babylon Music vor allem eins ist: emotionsgetränkt. Liebe, Melancholie, Schmerz, Träumerei. Diese Emotionen stehen am Anfang eines Songs und transportieren diese Gefühle auch danach noch. Wir vermuten, dass es egal wäre, wo auf der Welt die Musik von Babylon Music gehört wird – das Gefühl, welches die Zuhörenden haben, bleibt gleich.

So ist es auch spannend, dass ihr Sound nicht nach Kalkül, nach Skizze oder Drehbuch entstanden ist. Die Musik ist passiert. Passiert aus der Chemie, die sich aus dem Zusammensein von Akira, P Vlex und Yanx ergab. Die drei lassen durchsickern, dass bei ihnen nicht nur immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Und mit diesem Gedanken sind Babylon Music bei Weitem nicht alleine – viele Junge struggeln. Job, Druck, Liebe und schliesslich der Shut-Down. Diese Themen werden in sehr authentischer Weise besungen und berappt – mit beachtlichem Erfolg.

Der kleine Wermutstropfen

Die Musik trifft den Zeitgeist, keine Frage. Wer aber ein bisschen mehr Positivität, Antrieb oder motivierende WG-Party-Laune haben will, macht einen Bogen um Babylon Music. Zu sagen, dass Akira, P Vlex und Yanx emotionale Wracks wären, wäre aber zu weit gegriffen. Vielmehr treffen die Jungs genau den Nerv der Zeit und machen Musik mit grossem Potenzial international Erfolg haben zu können.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.