Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bounce EMM ist auf «Botox fürs Herz 2» so entspannt wie noch nie

Die grundsätzliche Devise im Hip-Hop: fressen oder gefressen werden – to be or not to be. Je mehr (Lebens-)Erfahrung jemand mitbringt, desto entspannter und grösser der Kackhaufen auf diese Devise. EMM aus Luzern spielt diese Erfahrung aus.

Wir kennen die Geschichte des «Botox fürs Herz»-Rappers, EMM aus 041. Nur wenige haben dermassen viel releast, nur wenige haben über so viele Jahre so viel Biss und Leidenschaft im CH-Rap gezeigt wie er. Das Problem dabei: Der ganz grosse Wurf ist immer ausgeblieben. Kurze Strohfeuer sind zwischendurch um seine Person entflammt, der Grossbrand blieb aus. Hätte sich EMM nur auf die Musik konzentriert, hätte er sich daran die Zähne ausgebissen!

Noch vor wenigen Jahren haben wir einen EMM erlebt, der bereit war, die grosse Bühne zu entern. Namhafte Gäste auf den Alben, gute Connections in die Hip-Hop-Welt, astreine Produktionen und somit auch piekfeine Gesamtprodukte. Monetär ausbezahlt hatte sich dieser Aufwand aber nie richtig. Und heute, im Jahr 2019, scheint dies egal. EMM überzeugt mit seiner tiefen entspannten Art auf dem neuen Release «Botox fürs Herz 2».

Neun Songs, eine runde Sache

Zwar verweist er die jungen Rapper gleich zu Beginn des Albums auf dem Intro auf die Plätze, indem er etwas klarmacht: «Was wetsch du mir säge, Boy? Sit 17 Jahr am Rappe, das ischs halbe Läbe, Boy». Auf dem zweiten Song wird das aktuelle gute Leben gepriesen, auf dem dritten Tune wird das Representen relativiert: «Mini Gang existiert ned, ich ha nume Jungs woni gärn mitne Bier trink» und ab dem vierten Song zahlen sich EMMs Yogastunden aus. Er lehnt sich entspannt zurück und meint: «Ech bruuch eigentlech nüt meh, es Sandchorn ame Strand ide Südsee» – Real, wenn man das so nennen darf.

Mit dieser Attitüde, locker und gelöst, zeigt sich EMM auf den nächsten Songs. Tatsächlich scheint er nichts mehr zu müssen. Alles was noch kommt ist Zugabe. So macht EMM heutzutage «Rap nome no förs Härz». Früher habe er sich «bi jedere Ziile gfrogt passt das? Höt schissemer druf nor no Spass ha». Und diesen Spass am Rappen, die Gelöstheit hört man auf dem Album raus.

Es freut mich sehr, dass Emm sich vom Zwang, mit Musik per se grossen Erfolg zu haben, befreit hat. Diese Lockerheit bekommt ihm gut und macht den 041er sehr sympathisch. «Früehner hani Hunger gha, höt ani Hummer gha, amne schöne Sommertag». So tönt Entspannung.

EMM @ SRF Bounce

Wie EMMs Yogalehrer heisst erfahren wir heute live bei SRF Virus bei BOUNCE zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.