Endlich gibt's wieder ein CH-Rap-Magazin!

Im Zeitalter der aussterbenden Papier- und Tintemedien kommt die sture Gegenbewegung. Wer hätte das gedacht. CH-Rap existiert wieder im Printjournalismus! Die Geschichte des jungen CH-Rap-Hefts «LYRICS MAGAZIN».

virus moderator pablo liest ein heft Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dasch no Lesestoff! ... Pablito mit der neusten Ausgabe des CH-Rap-Hefts «LYRICS MAGAZIN» Virus

Rapper fühlen sich von «den Medien» oft falsch verstanden, in Klischee-Ecken gedrängt, und vor allem eines: underrated und unterrepräsentiert. (Ob und wie oft die mit Klischee spielenden Rapper dafür selbst verantwortlich sind, sei jetzt mal dahingestellt.) Jedenfalls ist dieser Umstand kein Wunder, ist es ja oft so, dass die Medienvertreter, welche über Hip Hop berichten, selber vielleicht nicht die grössten Szenis oder Afficionados sind.

Zusatzinhalt überspringen

Abonnementverlosung!

Wir verlosen ein Jahresabo des LYRICS Magazin - kommentiere den Artikel und du bist dabei! Auslosung am Donnerstag, 31.03.

Hip Hop ist im Mainstream angekommen...

...und bleibt trotzdem eine Kultur für Eingeweihte. (So definiert sich übrigens Esoterik.. just saying.)

Dieser Umstand kann dazu führen, dass sich Rapper zwar freuen ob der Berichterstattung, andererseits aber vielleicht finden: «Gopf, ihr hend eifach immer noned verstande um was es goht!» Im schlimmsten Fall begrüsst der Journi den Rapper noch mit einem «Yo, yo!», dazu Daumen und kleiner Finger gespreizt, den Arm taktlos am Wippen.

BRRRRRRR... do frürts eim.

Zusatzinhalt überspringen

Die LYRICS-Gebote

  • LYRICS zelebriert Schweizer Rap-Musik
  • LYRICS unterstützt junge Künstler
  • LYRICS ist Hip-Hop
  • LYRICS kritisiert, bewertet und beurteilt ehrlich
  • LYRICS ist ein freshes, innovatives und persönliches Unternehmen
  • LYRICS beruht auf journalistischer Authentizität

Diese Zeiten ändern sich. Es gibt endlich wieder ein CH-Rap-Magazin, gemacht von CH-Rap besessenen, passionierten Menschen, mit viel Liebe zur Sache: das LYRICS MAGAZIN. Ins Leben gerufen wurde das Heft als einmaliges Maturaarbeit-Projekt, Elia Binelli (Text) hat sich einen Art Director ins Boot geholt (Severin Gamper), und die erste Ausgabe war da. Heute sind sie bei der fünften Ausgabe, in der Zwischenzeit sind einige Menschen mehr ins Boot gekommen, und der Anklang in der Szene ist gross.

Dank diesem sofortigen Anklang gibt es jetzt dieses Heft offiziell zu kaufen, mit Profidruck, Hochglanz und allem, was ein professionelles Magazin braucht. Noch steht das Heft in den Kinderschuhen, der grosse finanzielle Erfolg und eine grössere Auflage (die jetztige ist bei 2000) sind im Moment noch Zukunftsgezwitscher. Doch am Engagement wird es nicht liegen: An jedem Jam, an jeder Cypher, an jedem Battle und an vielen, vielen Konzerten trifft man auf Vertreter von LYRICS. Ihre Website wird täglich gefüttert, die Inhalte reichen von informativ zu trashig/unterhaltsam. Im Heft selber gibt es edukative Rubriken wie «Prof. Reimstein», die Hip-Hop-Nerd-Details erklärt, klassische Reviews, Interviews und Kreuzworträtsel. (SO GUT!)

Wir haben Chefredaktor und Initiant Elia Binelli eingeladen, um über die Zukunft des Heftes und den State of CH-Rap zu quatschen - und um sein Wissen über diese lebendige, schnelllebige Szene zu prüfen.

Sendung zu diesem Artikel