Zum Inhalt springen

Bounce Legende ohne offensichtlichen Grund

Früher waren es die Strassen, heute ist es Facebook. Der Ort an dem geredet und Tratsch verbreitet wird. Nun wird gemunkelt, dass der berüchtigte Sulaya aus Schaffhausen mit seinem neuen Album «SHS» zurück ist. Aber, wer ist Sulaya?

Früher, vor zehn Jahren, als Schweizer Rap vielerorts noch in Kinderschuhen durch die Strassen schlich, war es Sulaya, Link öffnet in einem neuen Fenster, der die frischesten Sneakers im Rap-Game geschnürt hatte.

Das Fleisch am Knochen der Legacy

Er machte Mixtapes mit den damaligen DJ Göttern Pfund und Sweap,, Link öffnet in einem neuen Fenster die als erste Schweizer modernen hiesigen Rap ins Nachbarland Deutschland trugen. Er releaste Mixtapes mit seinen damaligen Crews SHS und MBS und veröffentlichte zwischen 2006 und 2011 diverse Soloalben, die alle vergriffen sind. Mit diesem CV kann er sich auf der Rap-Strasse sehen lassen. Dass er eine Legende des Schweizer Rap ist, wird offensichtlich.

Wie damals, wird auch heute die Suppe genau so heiss gegessen, wie sie gekocht wird. In Sulayas Pressetext heisst es: «Einer der ganz wenigen im nationalen Rap Game, der aus Spass und Leidenschaft ehrlichen, kompromisslosen und puren Rap auf höchstem Level praktiziert. Sulaya ist Rap und steht gefestigt auf den vier Pfeilern des Hip Hops.»

Das zeigt beispielsweise sein hartes Video zum Song «Free Puber», in dem er sich für den inhaftierten Graffiti-Künstler Puber einsetzt. Keineswegs ist Suly der Meinung, Graffiti sei zu verherrlichen. Vielmehr sind es andere, viel schlimmere Dinge, die die Welt tyrannisieren.

Unter dem Strich…

…ist Sulayas Rapstyle keine grosse Neuerfindung. Seine Texte und sein Flow sind nicht innovativ oder bahnbrechend und bestechen nicht durch irgendwelchen Pappmaschee-Firlefanz. Suly macht auf seinem neuen Album «SHS» das, was er am besten kann: Gerade-heraus-mitten-in-die-Fresse-Rap.